Politik in Unna

SPD-Fraktion möchte Radfahrer auf der Kleistraße schützen

Im Sinne der Verkehrssicherheit sollten Radfahrer an der Kleistraße die Möglichkeit erhalten, auf den Gehweg auszuweichen. Auf einem Teilstück ist das bereits erlaubt.
Ein Teilstück des Gehwegs an der Kleistraße ist bereits für Radfahrer markiert. Aus Sicht der SPD-Fraktion sollte der markierte Radweg verlängert werden. © Archiv/Sarad

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Unna greift eine Anregung des SPD-Ortsvereins Unna-Massen auf und beantragt, den Radweg auf der westlichen Seite von der Ampel an der Karlstraße/Kleistraße bis zur Kreuzung Kleistraße/Unnaer Straße als Radweg fortzuführen. Dies ist nach Auffassung der SPD notwendig, um mit einer entsprechenden Veränderung und zukünftigen Fortführung des Radweges die Sicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer zu erhöhen.

Bisher müssen sich Radfahrer nämlich in den Verkehrsfluss mitsamt der übrigen Verkehrsteilnehmer, darunter auch schwere Kraftahrzeuge, einordnen, wenn der Radweg auf Höhe Hausnummer 79 endet.

Der Radweg könnte aus Sicht der Sozialdemokraten auf dem vorhandenen Fußweg weitergeführt werden, indem – wie auf der östlichen Gegenseite – das Verkehrsschild „Radfahrer frei“ aufgestellt wird.

Lösung wäre ein Kompromiss

Dies wäre, so die SPD-Fraktion, ein Kompromiss zwischen der optimalen Lösung eines auf der Kleistraße markierten Radwegs und dem aktuellen Zustand. Der stelle eine Gefahr für der Radfahrer dar. Teilweise handele es sich um Ausweichverkehr von B1 und A 44.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.