Spanische Rassetauben mit roten Erdbeeraugen kommen bei Züchtern in Unna besonders gut an

dzAusstellung

Spanien hat eine große Taubenzucht-Tradition. Einen kleinen Eindruck davon konnten Besucher des 25. Westfälischen Rassetaubentags in der Ausstellungshalle des RTZV Rote Erde bekommen.

von Sebastian Pähler

Unna

, 15.09.2019, 15:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Klangvolle Namen wie Figurita-Mövchen oder Jiennensekröpfer spielten am Samstag in der Ausstellungshalle des Rassetaubenzuchtvereins Rote Erde eine Rolle. Denn beim 25. Westfälischen Rassetaubentag waren es vor allem spanische Zuchttauben, die im Fokus der Aufmerksamkeit standen.

Spanische Rassetauben mit roten Erdbeeraugen kommen bei Züchtern in Unna besonders gut an

Spanische Erdbeeraugen und Figurita-Mövchen: Spanische Rassetauben wie diese standen beim 25. Westfälischen Rassetaubentag im Mittelpunkt. © Sebastian Pähler

Ein Grund zu Feiern

Zum 25. Mal veranstaltete der Rassetaubenzuchtverein Rote Erde den Westfälischen Rassetaubentag in Unna. „Das ist für uns ein Grund zu feiern“, erläuterte Marc Brinkwirth bei der Eröffnung. Für Brinkwirth war die Veranstaltung nicht nur wegen des Jubiläums etwas Besonderes. Zum ersten Mal war er selbst in der Rolle des Vereinsvorsitzenden und eröffnete den Tag. Erst kürzlich hatte er seinen Vorgänger Harald Köhnemann abgelöst, der aufgrund seiner langjährigen Arbeit im Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden war.

Große Beteiligung der Rassezüchter

Für den RTZV Rote Erde ist der Westfälische Rassetaubentag in Unna keine interne Veranstaltung. Eingeladen waren alle Rassetaubenzüchter, die ihre Tiere den Besuchern und den Preisrichtern vorstellen wollten. „Wir erreichen so auch Züchterkollegen, die nicht im Verein organisiert sind, die aber über die Zucht mit uns verbunden sind“, so Brinkwirth.

Mit knapp 130 Tieren fiel die Ausstellung in diesem Jahr recht groß aus. Preisrichter von Rote Erde selbst und der Preisrichtervereinigung Westfalen-Lippe hatten einen kritischen Blick auf die Tiere. Über den Pokal des Bürgermeisters durfte sich schließlich Jan Kiffe-Delf freuen, dessen Figurita-Mövchen das Fachpublikum begeisterten. Der zweite Platz und die dazugehörigen Pokale wurden diesmal doppelt vergeben an Karl-Heinz Zielinski und Klaus Reinermann. Alle Champion-Anwärter durften sich zudem zur Feier des Tages über einen Rote Erde-Krug und einen Sack Taubenfutter freuen.

Spanische Rassetauben mit roten Erdbeeraugen kommen bei Züchtern in Unna besonders gut an

Die Veranstalter und Sieger des Tages (v.l.n.r.): 1.Vorsitzender Marc Brinkwirth, Klaus Reimann, Karl-Heinz Zielinski, Dirk Schaupp, Jan Kiffe-Delf, Siegfried Streich, Alexander Hasselmann und Martin Borkenfeld (Sponsor). © Ralf Menke

Tauben mit Temperament

Jan Kiffe-Delf freute sich über seinen Sieg indes besonders. Er als Vorsitzender des „Sondervereins der Spanischen Taubenrassen“ widmet sich nämlich vornehmlich jenen Rassen, die beim 25. Rassetag im Mittelpunkt standen. „Das ist ein ganz breites Spektrum von Taubenrassen“, erläuterte Kiffe-Delf. Dazu zählen genau so die als temperamentvoll geltenden Jiennensekröpfer mit dem auffällig ausgeprägten Luftsack am Hals, spanischen Erdbeeraugen mit ihrem auffälligen roten Augenrand als auch die Figurita-Mövchen, die zu den kleinsten Zuchttauben gehören.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Protest der Landwirte

Mit Video: Protest-Fahrt führt über 100 Traktoren durch Unna - Zwischenfall stoppt Konvoi

Hellweger Anzeiger Agentur für Arbeit

Mehr Kurzarbeit in Unna, Fröndenberg und Holzwickede als in den Vorjahren

Hellweger Anzeiger Antrag

„Sichere Häfen“: Bürger sollen „finanzielle Verpflichtung“ der Stadt durch Spenden tragen

Meistgelesen