König: Neue Solaranlage fürs Freibad könnte auch Schulturnhalle mitheizen

dzFreibad Bornekamp

Eine neue Solarheizung könnte das Freibadwasser heizen und im Winter die Turnhalle der Katharinenschule. Diese mögliche Lösung für das Kaltwasserproblem im Bornekamp will Volker König jetzt vorantreiben.

Unna

, 21.08.2019, 18:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Verein Freibad Bornekamp plant den Einbau einer neuen Heizung, um verlässlich warmes Wasser im Becken anbieten zu können. Dass die Sonne mit der inzwischen in die Jahre gekommenen Solarthermie das Wasser mal angenehm wärmt, mal gar nicht, wird zunehmend zu einem Problem für die Besucherbilanz.

Volker König (SPD) als Vorsitzender des Sportausschusses will sich dieses Problems nun annehmen. Nach einem Gespräch mit den Freibad-Verantwortlichen am Mittwoch berichtete er von einer Alternativlösung, die interessant sei. Anstelle einer Gasheizung im Schulgebäude, die das Schwimmwasser erwärmt, könne eine moderne Form der Solarthermie eingesetzt werden.

Diese Lösung werde nun diskutiert, so König nach dem Gespräch. Eine solche Anlage wäre in der Investition günstiger und böte die Möglichkeit für einen Synergieeffekt: Im Sommer würde sie das Wasser im Schwimmbad erwärmen, im Winter könnte sie dafür eingesetzt werden, die benachbarte Sporthalle der Katharinenschule zu heizen.

„Das wäre im Gegensatz zu einer Gasheizung klimaschonend und energieeffizient“, so König. Er kündigte an, das Thema in die zuständigen Gremien zu tragen. Er wolle nun das Gespräch mit dem Technischen Beigeordneten im Rathaus und mit den Stadtwerken suchen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weihnachtsmarkt Unna

Mit interaktiver Karte: Für den Weihnachtsmarkt zieht der Wochenmarkt um

Hellweger Anzeiger Autobahnbaustelle

Betonschere und Steinmeißel: So soll der Abriss der Autobahnbrücke am Afferder Weg ablaufen

Meistgelesen