Silvester in Unna: Mülltonnen, Hecken und ein Auto brannten – insgesamt 13 Einsätze

dzSilvesternacht

Beim Böllern und Zündeln an Silvester ist in Unna ist offenbar einiges schief gelaufen. Die Feuerwehr war ab Mitternacht im Dauereinsatz. Die Einsatzzeit insgesamt: über zehn Stunden.

Unna

, 01.01.2020, 13:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Einsatzgeschehen an Silvester begann für die Feuerwehr schon kurz nach 14 Uhr. Während im Bornekamp gerade die Silvesterläufer ihre Runden drehten, gab es einen Ölunfall auf dem Südring: Eine etwa 100 Meter lange Ölspur musste abgestreut werden, damit es nicht zu Unfällen kam.

Silvester in Unna: Mülltonnen, Hecken und ein Auto brannten – insgesamt 13 Einsätze

Mit Feuerwerk hatte dieser Einsatz an Silvester noch nichts zu tun: Am Südring musste die Feuerwehr eine Ölspur abstreuen. © Raulf

Weihnachtsgesteck fängt Feuer

Kurz darauf ging ein Alarm aus Massen ein. In einem Wohnhaus am Dieken brannte eine Gesteck auf einem Tisch. Unter Atemschutz brachte die Feuerwehr eine Person ins Freie. Sie musste aber nicht ins Krankenhaus, und letztlich reichte es aus, die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter zu entrauchen.

Ein weiterer Einsatz um 18 Uhr war sehr wahrschenlich schon dem unsachgemäßen Gebrauch brennbarer Gegenstände in der Öffentlichkeit zuzuschreiben: Am Katharinenplatz musste ein glimmender Papierkorb abgelöscht werden. Ob tatsächlich schon ein Böller dir Ursache war oder eine Zigarette, ist unbekannt.

Jetzt lesen

Feuerwehr ab 0.20 Uhr im Dauereinsatz

Das neue Jahr war 20 Minuten alt, da begann für die Feuerwehr ein Einsatzgeschehen, das bis nach 5 Uhr am frühen Morgen andauerte. Überwiegend Kleinbrände waren zu bekämpfen, und die Vermutung liegt nahe, dass Feuerwerkskörper in vielen Fällen die Auslöser waren.

An der Ahornstraße brannten kurz nach Mitternacht Gegenstände auf einem Balkon. Allein dorthin mussten insgesamt 15 Einsatzkräfte ausrücken. Mit der Gruppe Unna-Mitte griffen nun auch die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr in das Geschehen ein, das bis dato noch von Kräften der Hauptwache abgewickelt werden konnte. Weiter ging es am Massener Kirchweg mit einem Heckenbrand.

Silvester in Unna: Mülltonnen, Hecken und ein Auto brannten – insgesamt 13 Einsätze

Was in der Silvesternacht bei Jürgen Möcker passierte, steht exemplarisch für zahlreiche Einsätze in Unna: Auf dem Grundstück des Mühlhauseners brannte eine Tanne ab. Auch Mülltonnen musste die Feuerwehr löschen. Zum Glück entstand kein großer Schaden am Haus. © Borys P. Sarad

Hitze von Mülltonnenbrand lässt Fenster bersten

Ab 1 Uhr häuften sich die Brandeinsätze: Um Kunststoffreste in einem Behälter auf dem Billmericher Friedhof kümmerte sich die örtliche Löschgruppe. Nur acht Minuten später rückten die Kameraden aus Hemmerde und Unna-Mitte zu einem Metallbetrieb an der Schmiedestraße in Hemmerde aus. Mehrere Mülltonnen brannten dort. Durch die Hitze zerplatzten Fenster. An der Ackerstraße südlich der B1 und der Kieler Straße mussten jeweils 1000-Liter-Mülltonnen gelöscht werden, an der Ecke Hohlweg/Mühlhausener Hellweg in Mühlhausen ein Baum und drei Mülltonnen in einem Vorgarten.

Dann forderte auch die Massenkarambolage auf der A2 mit zahlreichen Verletzten die Unnaer Feuerwehr. Sie musste drei Mann schicken, um den Rettungsdienst dort zu unterstützen.

Jetzt lesen

Auto brennt unter Carport

15 Leute wurden kurz vor 3 Uhr benötigt beim Brand eines Autos unter einem Carport an der Luisenstraße in Königsborn, um 3.37 Uhr brannten wieder Mülltonnen, dieses Mal am Keilbrink in Lünern. Vier Tonnen löschte die Löschgruppe Lünern mit dem C-Rohr. Das gleiche passierte noch einmal kurz nach 5 Uhr am Afferder Weg.

Insgesamt 610 Minuten Einsatzzeit

Die Einsätze dauerten zwischen zehn Minuten und einer Stunde. Ganze drei Stunden waren die Feuerwehrleute beschäftigt, die nach dem schweren Autobahnunfall halfen. Die Feuerwehrleitung bilanzierte, dass insgesamt 13 Einsätze abzuarbeiten waren zwischen dem frühen Nachmittag des Silvestertags und dem Neujahrsmorgen. Neben den Kräften der Hauptwache waren acht Löschgruppen beteiligt. Insgesamt mussten 54 Einsatzkräfte tätig werden, während die meisten anderen Menschen in Unna feierten oder bereits in ihren Betten lagen. Laut Wehrleitung summierte sich die Gesamtzeit der Einsätze rund um Silvester auf 610 Minuten, also etwas mehr als zehn Stunden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgerstiftung Unna
Viertelmillion Euro für Gemeinwohl: Stifter und Spender machen Bürgerstiftung immer stärker
Hellweger Anzeiger Baumfällung
Planung für Mühle Bremme: Kastanien am Kreishauskreisel durften gefällt werden