„Sie Strolch!“ Unnaer Seniorin wimmelt betrügerischen „Apothekerverband“-Anrufer brüsk ab

dzTelefonbetrug

Mit verschiedenen Maschen versuchen dubiose Anrufer, Opfer auszutricksen. Im jüngsten Fall in Unna musste der Apothekerverband als Deckmantel herhalten. Eine Seniorin aber reagierte richtig: mit Beschimpfung.

Unna

, 12.12.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie seien Polizisten, die telefonisch jemanden vor einer Straftat bewahren wollten: Diese Masche wurde und wird öfter von betrügerischen Anrufern eingesetzt, um Menschen persönliche Daten zu entlocken oder sie um ihr Erspartes zu bringen. Auch der „Enkeltrick“ ist schon länger im Geschäft. Vor Kurzem nun versuchte es ein Unbekannter mit einer anderen Einrichtung als Deckmantel, die Vertrauen schaffen sollte. Bei der älteren Dame, die er anrief, war der Mann allerdings an der richtigen Adresse.

Jetzt lesen

Angeblicher Mitarbeiter des Apothekerverbands

Wir nennen die Unnaerin für diesen Bericht „Schmidt“. Sie ist seit einigen Jahren ehrenamtliche Seniorenberaterin im Auftrag der Kreispolizeibehörde Unna und möchte ihren richtigen Namen nicht preisgeben. Entsprechend vorsichtig meldet sie sich jedes Mal am Telefon, wenn sie angerufen wird: niemals mit ihrem Namen oder dem Wort „Ja“, sondern stets bloß mit „Hallo“ oder „Guten Tag“. Als der Anrufer nun fragte, ob er mit Frau Schmidt verbunden sei, bestätigte sie ihm das nicht. Sie fragte vielmehr zurück, wer das wissen wolle. Er sei Mitarbeiter des Apothekerverbands und wolle mit ihr über ihre Krankheit und ihre Rente sprechen.

Täter wählt Thema geschickt

„Ich bin tatsächlich vor Kurzem noch im Krankenhaus gewesen“, berichtet die Seniorin. Sehr wahrscheinlich aber griff der Anrufer ohne das zu wissen einfach Themen ab, die für ältere Menschen meist eine Rolle spielen. Viel weiter kam der Unbekannte allerdings nicht. Sie habe ihn ausgeschimpft mit den Worten „Sie Strolch! Was wollen Sie wirklich?“ Dann habe der Fremde sofort aufgelegt.

Nummer nicht im Telefonbuch

Irritierend sei, dass sie schon seit einigen Jahren nicht mehr im Telefonbuch eingetragen sei, sagte die angerufene Seniorin. Einmal mehr aber scheint dieser Fall zu zeigen, dass Namen und Telefonnummern betrügerischen Personen beziehungsweise Organisationen bekannt sind, wie und wo auch immer man sie einmal preisgegeben hat.

Polizei: Masche neu, Opfer sollen Anzeige erstatten

Die Unnaerin macht den Fall öffentlich, um andere vor dem Betrugsversuch zu warnen. Die Polizei in Unna erklärte, die Masche mit dem Apothekerverband sei bisher nicht bekannt. Die Empfehlung ist die gleiche wie in allen Fällen: auflegen und die Polizei anrufen.

Zum Apothekerverband kann der Anrufer in diesem Fall übrigens definitiv nicht gehört haben. Eine Sprecherin des Verbands bestätigte unserer Redaktion: „Wir rufen von uns aus keine Patienten an.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Krankenhäuser
Kartellamt verbietet Fusion der Soester Krankenhäuser – Unna bleibt optimistisch