Zum Seniorentag gibt es eine Spezialausgabe des Seniorenkinos in Unna

dzSeniorentag

Schon jetzt sind 200 Karten verkauft, dabei sind es noch drei Wochen bis zur nächsten Ausgabe des Seniorenkinos. Der Erfolg des Programms überrascht – auch denjenigen, der es nach Unna gebracht hat.

Unna

, 11.07.2019, 14:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Morris Rödiger hatte Gänsehaut: Da stand plötzlich während seiner kurzen Begrüßung zum ersten Seniorenkino Anfang Mai eine ältere Dame auf und wollte ganz offensichtlich etwas sagen: „Ich möchte einfach mal loswerden, wie dankbar wir alle hier sind, dass es nun endlich ein solches Angebot für uns Senioren in Unna gibt und sie das ermöglicht haben.“

Schon da hätte der Mitarbeiter des Kinorama Unna eigentlich ahnen müssen, dass seine Idee des monatlichen Seniorenkinos sprichwörtlich „durch die Decke gehen“ würde. Denn genau das ist passiert: 400 Besucher in der Juli-Vorstellung – das war ein neuer Besucherrekord.

Jetzt lesen

„Mit so einer Zahl haben wir wirklich nicht gerechnet“, sagt Rödiger, der das Konzept des Seniorenkinos nach Unna brachte. Kaffee, Gebäck, Sekt, ein bisschen plaudern und anschließend gemeinsam einen Film schauen – das scheint in Unna gut anzukommen.

Die Fakten

Kosten, Uhrzeit und Infos

  • Das „Seniorenkino-Spezial“ findet am Samstag, 3. August, ab 15.30 Uhr im Kinorama Unna statt.
  • Ab 15.30 Uhr gibt es im Foyer des Kinos Sekt, Kaffee und Gebäck, bevor um 16 Uhr der Film „Gestorben wird morgen“ startet.
  • Im Anschluss stehen Regisseurin Susan Gluth und weitere Experten für eine lockere Diskussionsrunde zu Verfügung.
  • Karten zum Preis von sieben Euro (inklusive Sekt, Kaffee und Gebäck) gibt es im Kinorama Unna, Telefon (02303) 15728.
  • Wichtig: Auf Anregung einiger Besucher des letzten Seniorenkinos ermöglicht es das Kinorama jetzt auch, dass die eigene Kaffeetasse mitgebracht werden darf - so wird Müll durch Pappbecher vermieden.

„Man merkt, dass sich die Besucher schon am Eingang freuen, wenn sie ein Glas Sekt gereicht bekommen“, hat Rödiger beobachtet. Diese Wertschätzung, verbunden mit der Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen einen Film zu sehen, sei möglicherweise einer der Erfolgsschlüssel des Seniorenkinos, mutmaßt Rödiger.

Nach über 30 Jahren wieder im Kino

„In Gesprächen stellt sich heraus, dass viele Besucher teilweise seit vielen Jahren oder Jahrzehnten nicht mehr im Kino waren. Neulich sagte ein Mann, dass er zuletzt ‚Das Boot‘ im Kino gesehen habe – das war 1987“, erzählt Morris Rödiger.

„In Gesprächen stellt sich heraus, dass viele Besucher teilweise seit vielen Jahren oder Jahrzehnten nicht mehr im Kino waren. Neulich sagte ein Mann, dass er zuletzt ‚Das Boot‘ im Kino gesehen habe - das war 1987.“
Morris Rödiger, Theaterleiterassistent im Kinorama Unna

Was viele nun bewegt, nach Jahren der Leinwand-Abstinenz wieder ins Kino zu gehen, mag auch die Gelegenheit sein, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. „Viele reden danach noch über den Film und es bilden sich neue Grüppchen von Menschen, die sich vorher vielleicht nicht kannten“, so Rödiger.

Der 3. August dürfte da mehr als genug Redestoff bieten: Zu einer Spezial-Ausgabe des Seniorenkinos wurde die Vorstellung von dem üblichen Donnerstag auf einen Samstag geschoben – weil an diesem Tag der Seniorentag in der Unnaer Innenstadt stattfindet.

Regisseurin wird am 3. August dabei sein

„Gestorben wird morgen“ lautet der Titel des Fims, der dann nach Kaffee, Gebäck und Sekt gezeigt wird. Ein durchaus heikles Thema, wie Morris Rödiger zugibt, aber: „Der Film ist sehr positiv und zeigt, wie viel Spaß man im Alter haben kann.“ Das Besondere: Nach dem Film steht nicht nur die Regisseurin Susan Gluth für eine Diskussion zur Verfügung; auch weitere Experten rund ums Thema des angenehmen Alterns kommen ins Kinorama.

Zum Seniorentag gibt es eine Spezialausgabe des Seniorenkinos in Unna

Wenn am 3. August bei der Spezialausgabe des Seniorenkinos die Regisseurin des Films „Gestorben wird morgen“ und Experten rund ums Altern im Kino diskutieren, dann nehmen sie auf diesen historischen Sesseln aus dem alten Saal 1 des Unnaer Kinos Platz. © Anna Gemünd

„Es kommen beispielsweise Mitarbeiter und Betreuer einer Senioren-WG, die erzählen können, wie es sich dort im Alter so lebt. Wir möchten den Senioren auch zeigen, welche Lebensformen im Alter es gibt, die vielleicht nicht jeder auf dem Schirm hat“, sagt Rödiger. Auch Experten der Geriatrie aus dem Evangelischen Krankenhaus Unna und der Seniorenbeauftragte der Stadt sind am 3. August vor Ort.

„Wir machen keine Alterskontrolle.“
Morris Rödiger freut sich über jeden Besucher - egal welchen Alters

Wer dabei sein will, sollte sich allerdings schnell Karten besorgen: 200 sind bereits verkauft; in Saal 1 und 4, die für das Seniorenkino vorgesehen sind, ist Platz für knapp 500 Besucher.

Denn kommen darf übrigens auch, wer noch gar kein Senior ist. „Wir machen keine Alterskontrolle“, lacht Morris Rödiger. Die meisten Besucher bisher seien zwar schon in der „Senioren-Liga“ gewesen, aber: „Unter-50-Jährige und auch Kinder waren schon mit.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßenverkehr

B1: Polizei warnt vor Verkehrschaos durch Bauernprotest – Trecker rollen wieder durch Unna

Meistgelesen