Frau verletzt: Schwerer Unfall auf der B1 bei Unna-Lünern

dzVerkehr

Die Kreuzungen an der B1 in Unna bleiben gefährlich. Bei einem Unfall an der Nordlünerner Straße ist eine Frau aus Unna schwer verletzt worden – trotz des Tempolimits.

Unna

, 03.01.2020, 09:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Tempolimits an den Kreuzungen von der B1 und den örtlichen Zufahrtstraßen können Unfallfolgen verringern. Doch gänzlich verhindern können sie einen Unfall nicht immer – zumindest dann nicht, wenn menschliche Fehler eine Rolle spielen. So geschah es nun an der Kreuzung von B1 und Nordlünerner Straße.

Eine 69-jährige Unnaerin stieß dort am Donnerstagnachmittag gegen 15.10 Uhr mit dem Wagen eines Mannes aus Bergkamen zusammen, der ihr die Vorfahrt genommen hatte. Die Unnaerin war auf der Bundesstraße in Richtung Unna unterwegs, als der Bergkamener plötzlich von der Nebenstraße einbog. Ausweichen oder bremsen war offenbar nicht mehr möglich: Die Fahrzeuge stießen auf der Kreuzung zusammen.

Jetzt lesen

Die Unnaerin erlitt dabei schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der 70-jährige Unfallgegner aus Bergkamen und seine Beifahrerin blieben dagegen unverletzt.

Nach der Unfallaufnahme meldet die Polizei bereits in ihrem Pressebericht, dass die Schuld bei dem Mann aus Bergkamen liege. Er habe der Frau auf der Bundesstraße die Vorfahrt genommen.

Der Kreuzungsbereich gilt seit langem als auffällig, und wenn es dort zu Zusammenstößen kommt, sind diese oft folgenschwer. Anfang 2018 wurde die Höchstgeschwindigkeit auf der B1 auf 70 Stundenkilometer begrenzt. Straßen NRW folgte damit Forderungen aus der Unnaer Politik.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Holocaust-Gedenken
Gegen das Vergessen: Unnaer putzen 166 Stolpersteine zum 75. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung
Hellweger Anzeiger Holocaust-Gedenken
Mahnung und Erinnern: Im Unnaer Rathaus wird der Opfer des Nationalsozialismus gedacht
Hellweger Anzeiger Drogensucht
Lüsa schlägt Alarm: Ärztliche Versorgung Drogensüchtiger in Unna droht zusammenzubrechen