Schulstart trotz Corona für Fünftklässler weniger feierlich, trotzdem liebevoll

dzWeiterführende Schulen

Corona macht den Schulstart nächste Woche besonders bizarr für Kinder, deren Schullaufbahn gerade erst beginnt. Die Schulen versuchen, den Tag trotzdem feierlich zu gestalten, das PGU zum Beispiel.

Unna

, 09.08.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Sommerferien gehen zu Ende, und inzwischen steht fest, wie der Schulbetrieb wieder starten soll. Vor allem Schutzmasken, an weiterführenden Schulen auch im Unterricht, werden den Alltag bestimmen. Eine Gruppe hat den Alltag an der weiterführenden Schule aber noch nie erlebt: die neuen Fünftklässler. Für sie soll der Start trotz allem so gestaltet werden, dass sie sich später nicht nur an Corona erinnern.

Jetzt lesen

In der Stadtkirche ist es wegen Corona zu eng

Wie gestalten Gymnasien, Real- und Gesamtschulen den Start für ihre neuen Schüler in diesem so seltsamen Jahr? Das Team, das am Pestalozzi-Gymnasium in Unna dafür verantwortlich ist, gewährte jetzt Einblicke. „Leider können wir nicht in die Stadtkirche“, sagt Pfarrerin Renate Weißenseel. Sie gestaltete für gewöhnlich am Einschulungstag nach den Sommerferien gemeinsam mit ihrem katholischen Kollegen Heinz-Josef Löckmann einen Gottesdienst in Unnas großer Kirche. Diese darf inzwischen im Zuge von Corona-Lockerungen wieder genutzt werden, aber nur in einem sehr kleinen Umfang. Bis zu 55 Personen dürfen hinein. Fast 90 Kinder mit insgesamt 300 Begleitpersonen wären zu viele Menschen.

Begrüßung gestaffelt im Klassenverband

Schon der traditionelle Kennenlerntag im Mai musste ausfallen für die damaligen Viertklässler. „Wir sind froh, dass wir jetzt trotzdem etwas Besonderes für die Fünftklässler machen können“, sagt Pfarrerin Weißenseel.

Der Zug von der Kirche zur Schule entfällt, die Kinder und ihre Eltern kommen direkt zum PGU, und das gestaffelt, jeweils klassenweise. Jeder Fünftklässler darf zwei Personen mitbringen. Im Forum soll es eine kleine Begrüßung mit Musik geben, dann geht die Klasse in ihren Raum.

Je eines dieser Lesezeichen bekommt jeder neue Fünftklässler am PGU. Ältere Mitschüler haben sie vor den Ferien gebastelt und mit Widmungen versehen.

Je eines dieser Lesezeichen bekommt jeder neue Fünftklässler am PGU. Ältere Mitschüler haben sie vor den Ferien gebastelt und mit Widmungen versehen. © Raulf

Ein besonderes Lesezeichen

Dort bekommt jeder Schüler ein besonderes Geschenk: ein Lesezeichen. Dieses hatten ältere PGU-Schüler schon vor den Sommerferien individuell gebastelt. Jedes der bunten Pappkärtchen ist mit einer persönlichen Widmung versehen, mit der die „Großen“ ihren neuen Mitschülern einen guten Start wünschen, nette Lehrer oder viele neue Freunde zum Beispiel. „Solche Dinge haben einen besonderen Wert für die Schüler“, sagt Lehrer Christian Zahedi. Nicht selten werde das Begrüßungsgeschenk über Jahre liebevoll im Etui aufbewahrt.

Die Lesezeichen sind zudem ein analoges Gegenstück zum digitalen Begrüßungsgeschenk: Auf einer digitalen Lernplattform werden die neuen Fünfer mit Videos und anderen Inhalten begrüßt. Schule und Lehrer stellen sich auf virtuellem Weg vor.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl
Schuon oder Wigant ins Bürgermeisteramt? Das empfehlen die anderen Parteien
Hellweger Anzeiger Pestalozzi-Gymnasium Unna
Elf Lehrer in Quarantäne nach Corona-Fall: Schüler nun abwechselnd im Distanzunterricht
Hellweger Anzeiger Kampagne zum Weltkindertag
Sexuelle Gewalt beschäftigt den Kinderschutzbund in Unna in vielen Beratungsgesprächen