„The Hate U Give“ ist einer der Filme, die im Rahmen der Schulkinowochen NRW gezeigt werden – wegen Corona allerdings nur im Internet. Der Film über die amerikanische High-School-Schülerin Starr, die in zwei Welten groß wird, richtet sich an Jugendliche der Sekundarstufen 1 und 2. Es gibt aber auch Filme für Grundschulen. © 20th Century Fox of Germany
Pandemie

Schulkinowochen ohne die Kinos im Kreis Unna

Sie haben viel investiert, um nach dem ersten Lockdown einen Neustart möglich zu machen. Doch nun gucken die Kinos im Kreis Unna erneut in die Röhre. Ein Filmprojekt findet ohne sie statt.

Der Name sagt alles: Schulkinowochen – Schule und Kino gehören bei diesem Projekt zusammen. Eigentlich, denn in diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Bereich alles anders. Die Kinos sind auch im Kreis Unna geschlossen und auch der Schulunterricht findet nicht in gewohnter Form statt. Die Folge: Erstmals in ihrer Geschichte sind die Schulkinowochen NRW rein digital.

Angebote im Internet verfügbar

Da die Kinos nach wie vor geschlossen sind, haben die Veranstalter von „Vision Kino – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz“ und „Film und Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, ein Online-Programm erstellt, das in der Zeit vom 21. Januar bis 10. Februar über die Internetseite www.schulkinowochen.nrw.de verfügbar ist. Sowohl das Filmprogramm für alle Altersstufen und mit Bezügen zu verschiedenen Unterrichtsthemen als auch das pädagogische Begleitmaterial sind nach Anmeldung komplett kostenfrei.

Eigentlich besuchen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projektes die heimischen Kinos. So beteiligten sich etwa das Kinorama in Unna und die Cineworld in Lünen als Kooperationspartner an dem Projekt.

Projekt fördert die Filmbildung

Auch in der digitalen Form fördern die Schulkinowochen die Filmbildung und zeigen sowohl für den Unterricht in Präsenz als auch auf Distanz die Möglichkeiten auf, einen Film gemeinsam zu besprechen und zu analysieren. Unter dem Motto „ZUSAMMEN leben. Sehen. Lernen.“ legen die Schulkinowochen einen besonderen Schwerpunkt auf Filme zu den Themen Migration und Inklusion, aber auch zu klimarelevanten Aspekten und nachhaltiger Lebensweise.

Stichwort

Schulkinowochen NRW

  • Die Schulkinowochen NRW werden veranstaltet von „Vision Kino – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und von „Film und Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des NRW-Schulministeriums und des LWL-Medienzentrums für Westfalen.
  • „Vision Kino“ ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.
  • Die Schirmherrschaft über „Vision Kino“ hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der Schulkinowochen sind das NRW-Kulturministerium, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Die 35 ausgewählten Filme bieten einen altersgemäßen Zugang zu komplexen Themenfeldern wie auch zur Vermittlung unterschiedlicher ästhetischer Formen. Ein Großteil der Filme wird von „Film und Schule NRW“ unter dem Label „Ausgezeichnet!“ kostenlos zum Streaming zur Verfügung gestellt und steht über den Onlinemediendienst Edmond NRW bereit. Darunter befinden sich etwa Romanadaptionen wie „Rico, Oskar & die Tieferschatten“ und „Tschick“ oder Animationsfilme wie „Ernest & Célestine“.

Empfehlungen für weitere Filme

Darüber hinaus stehen auf der Webseite Links und Empfehlungen zu weiteren, für den Unterricht geeigneten Filmen, die ebenfalls kostenlos für die Filmsichtung im Klassenzimmer oder im Distanzunterricht bezogen werden können, wie etwa die Dokumentationen „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ und „2040 – Wir retten die Welt!“.

Die Schulkinowochen NRW finden erstmalig rein digital statt. Auf das Kino-Erlebnis müssen die Schülerinnen und Schüler also verzichten. © LWL © LWL

Materialien ermöglichen es Schülerinnen und Schülern, sich intensiv mit dem Kulturort und der Medieninstitution Kino auseinanderzusetzen. Zahlreiche Ideen für den Unterricht in Grund- und weiterführenden Schulen stehen bereit, mit denen Kinder und Jugendliche ihr Kino vor Ort, Berufe beim Film oder die filmwirtschaftliche Verwertungskette kennenlernen oder sich mit ihren eigenen Sehgewohnheiten beschäftigen können.

Im Dialog mit Filmschaffenden

Gespräche mit Filmschaffenden sowie Lehrerfortbildungen zur Filmanalyse und Filmpraxis im Unterricht ergänzen das Angebot. Das Schulministerium empfiehlt gemeinsames Lernen mit und über kulturell anspruchsvolle Film ausdrücklich als „gleichwertigen Unterricht“.

Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persönliche Beratungen unter der Hotline (0251) 591-3055 zur Verfügung.

Über den Autor
Redaktion Unna
Lesen Sie jetzt