Bürgerstiftung Unna

Schräge Pandemie-Kopfbedeckung: In Unna wird Corona-Hut versteigert

Wo die Corona-Pandemie Menschen kreativ gemacht hat, kann sie am Ende auch etwas Gutes bringen. In Unna zum Beispiel: Wer den Corona-Hut ersteigert, unterstützt die Bürgerstiftung.
Hutmacherin Valentina Böttger hat die Pandemiezeit kreativ genutzt. Der Corona-Hut ist eine einzigartige Kopfbedeckung – und kann jetzt ersteigert werden. Wer ihn kauft, unterstützt einen wohltätigen Zweck. © Archiv

Hutmacherin Valentina Böttger hat ihr Geschäft in der Fußgängerzone an der Bahnhofstraße. Sie hat die Pandemiezeit kreativ genutzt. So entstand eine Kopfbedeckung, die es nur einmal gibt: der Corona-Hut. Jetzt soll das fantastisch-schöne Ungetüm einen guten Zweck erfüllen.

Bürgerstiftung fördert Projekte in Unna

Die Hutmacherin übergab ihr Werk der Bürgerstiftung Unna. Diese versteigert den Hut jetzt und hofft natürlich auf ein hohes Höchstgebot. Der Erlös aus dem Verkauf wird in Initiativen gesteckt, die Menschen in Unna helfen.

Die Stiftung engagiert sich unter darum dafür, dass benachteiligte Kinder und Jugendliche bessere Chancen bekommen, sie unterstützt Projekte für Senioren, schwerkranke sowie behinderte Menschen und einiges mehr.

Gebote per E-Mail

Die Besonderheit der Kopfbedeckung sind handgefertigte Modelle von Coronaviren, die quasi um den Hut schweben. Sie können aber auch abgenommen werden, sodass ein hochwertiger Damenhut übrig bleibt. Der Hut kann auch individuell angepasst werden, teilt die Bürgerstiftung mit.

Das Startgebot liegt bei 250 Euro. Wer ein Gebot abgeben möchte, schreibt eine E-Mail an die Bürgerstiftung: info@buergerstiftung-unna.de

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.