Schlägerei mit großem Polizeiaufgebot begann mit Streit zwischen Familien

dzParkplatz am Soccer-Treff

Es war ein Streit zwischen Familien, der in der Schlägerei am Donnerstag am Soccer-Treff in Unna gipfelte. Ernsthaft verletzt wurde nach Polizeiangaben vom Freitag niemand.

Unna, Kamen

, 26.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Am Tag nach der Schlägerei auf dem Parkplatz am Soccer-Treff in Unna klärt die Polizei die Hintergründe auf: Mitglieder zweier Familien aus Kamen waren aneinander geraten.

Es begann mit zwei Streitenden

Am Donnerstag wurde die Polizei um 16.45 Uhr zum Parkplatz an der Ecke Massener Straße/Feldstraße gerufen. Dort hatten sich ein 38- und ein 36-jähriger Mann zweier, untereinander bekannter Familien aus Kamen getroffen. Dieses Treffen mündete zunächst in einem Streit und gipfelte in einer Schlägerei der beiden Personen.

Polizei und Angreifer holen Verstärkung

Beim Eintreffen der Polizei war zunächst nur noch einer der beteiligten Männer am Ort des Geschehens. Während der Sachverhaltsklärung erschien auch der andere wieder. Auch die Anwesenheit der Beamten konnte die aufgeheizte Stimmung nicht abkühlen, so dass die beiden Streithähne durch diese getrennt werden mussten. Währenddessen hatten die zunächst an der Auseinandersetzung beteiligten Personen ihre jeweiligen Familienangehörigen verständigt, die jetzt auf dem Parkplatz erschienen. Ein 24-jähriger Angehöriger der einen Familie sprang aus seinem Auto, rannte sofort auf den 38-Jährigen los und ging ihn körperlich an. Durch inzwischen hinzugezogene weitere Polizeikräfte wurde er überwältigt und anschließend in Gewahrsam genommen.

Zwischenzeitlich seien bis zu acht Streifenwagen vor Ort gewesen, wie ein Zeuge unserer Redaktion berichtete. Die Polizei nannte gestern nicht die Anzahl der eingesetzten Beamten. Behördensprecher Thomas Röwekamp verriet aber so viel: „Es wurden Kräfte aus dem ganzen Kreisgebiet hinzugezogen.“ Es galt, die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen. Die Kontrahenten seien bereits bei der Polizei bekannt, so Röwekamp.

Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung

Die beiden Streitenden wurden nach eigenen Angaben nur leicht verletzt, eine ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Gegen sie wurden Strafanzeigen gefertigt und sämtliche weiteren Familienangehören des Platzes verwiesen. Auch der 24-Jährige bekommt eine Anzeige. Allen drei Angezeigten wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Waffen haben sie laut Röwekamp nicht eingesetzt, aber auch der Einsatz eines Schlüsselbunds und Fußtritte würden als gefährlich eingestuft. Am Donnerstag hieß es zunächst, dass im Zuge der Auseinandersetzung Teilnehmer auch auf Polizisten losgegangen seien. Einen Angriff auf Beamte habe es aber nicht gegeben, erklärte Röwekamp am Freitag. Auch wegen Widerstands sei niemand angezeigt worden.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen