Schilderwald am Parkplatz soll Ordnung ins Chaos bringen

dzParkplätze

Seit etwas mehr als einem Monat bewirtschaftet ein privater Dienstleister den Parkplatz am Einkaufszentrum Berliner Allee. Er will Ordnung in das Parkchaos bringen – zur Freude der Anwohner.

Königsborn

, 21.10.2019, 15:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer den Parkplatz am Einkaufszentrum Berliner Straße befährt, der wird seit dem 16. September mit einem Schilderwald konfrontiert, der dort für Ordnung sorgen soll. Es gibt jetzt unterschiedliche Parkzonen mit unterschiedlichen Regelungen. Das Parkchaos, das durch unterschiedliche Nutzer entstanden ist, soll der Vergangenheit angehören.

? Wo lag oder liegt das Problem an der Berliner Allee?

Die Fläche wird von ganz unterschiedlichen Nutzern benötigt. Dazu zählen Kunden des Einkaufszentrums ebenso wie Gäste einer Pizzeria. Außerdem benötigen Anwohner des dicht besiedelten Gebietes Parkraum.

Das Unternehmen

Im privaten Auftrag aktiv

  • Das Ziel von „Fair Parken“ ist es, dass an Einkaufszentren Kundenparkplätze zur Verfügung stehen, um ihnen einen schnellen und bequemen Einkauf zu ermöglichen.
  • „Fair Parken“ überwacht mit geschultem Personal im Auftrag privater Immobilieneigentümer die Einhaltung der für die jeweiligen Parkplätze geltenden Regeln. Parkplatznutzer, die keine Parkscheibe sichtbar im Auto liegen haben oder die Parkdauer überschreiten, erhalten eine Vertragsstrafe, die an das Unternehmen zu entrichten ist.
  • „Fair Parken“ beschildert auf den von dem Unternehmen betreuten Flächen sowohl die Einfahrt als auch die Parkflächen mit einer ausreichenden Anzahl an Hinweisschildern. Auch auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird mit Schildern hingewiesen.
  • Im Internet gibt es unter www.fairparken.com weitere Informationen und speziell auch eine Rubrik „Für Autofahrer“.

? Müssen Autofahrer jetzt Gebühren zahlen?

Wenn sie den Regeln entsprechend parken, fallen keine Gebühren an. Die Parkscheibe oder der Parkausweis müssen ausgelegt werden. Bei Verstößen wird jedoch eine Vertragsstrafe in Höhe von 24,90 Euro fällig.

? Gibt es eine Übergangsphase?

Das Unternehmen „Fair Parken“ hat in der Zeit ab dem 16. September eine zweiwöchige Hinweisphase organisiert. In dieser Zeit haben geschulte Mitarbeiter die Parkplatznutzer über die Hintergründe der Parkraumbewachung aufgeklärt, Parkscheiben verteilt und auf die neue Regelung hingewiesen. Vom 30. September bis zum 12. Oktober wurde für das Parken ohne Parkscheibe beziehungsweise das Überschreiten der zulässigen Parkdauer eine reduzierte Vertragsstrafe abgerechnet, nämlich 9,90 Euro. Erst nach Ende der Einführungsphase ist seit dem 14. Oktober bei Verstoß gegen die Parkordnung die vollständige Vertragsstrafe fällig.

Schilderwald am Parkplatz soll Ordnung ins Chaos bringen

Für Kunden des Einkaufszentrums ist das Parken auf eine Stunde begrenzt. © Marcel Drawe

? Warum gibt es unterschiedliche Parkbereiche?

Es handelt sich um ein sogenanntes „Mixed-Use-Objekt“ (Gewerbeeinheiten, Gaststätte und feste Anwohner). Daher ist der Parkraum in Kurzzeitparken, Langzeitparken und Parken mit Berechtigung für berechtigte Anwohner unterteilt. So soll es für alle Nutzungen stets genug Parkraum geben.

? Wie finden sich Autofahrer zurecht?

In der Einfahrt befindet sich ein Orientierungsschild, welches auf die unterschiedlichen Parkbereiche hinweist. Da insbesondere im Vorbeifahren die Kenntnisnahme der AGB-Tafeln mit ihrer großen Menge an Text für einen Autofahrer schwierig ist, sind die für den Autofahrer wichtigen Informationen alle auch auf den von Wahrnehmungsspezialisten gestalteten Hinweisschildern vorhanden.

Schilderwald am Parkplatz soll Ordnung ins Chaos bringen

Die Anwohner nutzen Parkplätze, für die sie einen entsprechenden Ausweis haben. © Marcel Drawe

? Gab es bereits Beschwerden, die bei dem Dienstleister eingegangen sind?

Noch liegen „Fair parken“ keine Beschwerden vor. Laut dem Unternehmen gibt es im Gegenteil positive Reaktionen von Kunden und Anwohnern, die durch die Parkraumbewachung nun wieder Parkplätze finden, die bisher von Fremd- oder Dauerparkern blockiert waren.

? Wie können Autofahrer Kontakt zu dem Unternehmen aufnehmen, wenn sie etwa eine Vertragsstrafe zahlen sollen?

„Fair Parken“ erklärt, eine direkte telefonische und persönliche Erreichbarkeit bei Beschwerden sowie ein differenziertes Kulanzmanagement hätten dort höchste Priorität. Von montags bis samstags kann ein Kontakt über Tel. (0211) 95433711 erfolgen. Alternativ ist auch eine Kontaktaufnahme per Email an info@fairparken.com möglich. Auch Mitarbeiter vor Ort, die an blauer Dienstkleidung zu erkennen sind, sind Ansprechpartner für Rückfragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weihnachtsmarkt Unna

Ein Brunnen als Kunstwerk und Tiroler Spezialitäten: Das ist neu auf dem Weihnachtsmarkt Unna

Hellweger Anzeiger Komplize flüchtig

Schnückel-Mitarbeiter fangen Ladendieb nach Verfolgungsjagd durch Unnas Innenstadt

Meistgelesen