Die Silvesternacht in Unna war wesentlich ruhiger als sonst. Der Marktplatz, sonst beliebter Treffpunkt, war nahezu menschenleer. © Stadt Unna/Ueberfeld
Silvesternacht

Ruhiger Jahreswechsel in Unna: Nur ein Platzverweis ausgesprochen

Die Stadt Unna hat einen ruhigen und friedlichen Jahreswechsel erlebt. Es wurde nicht nur weniger geböllert als in anderen Jahren – auch die befürchteten Menschenansammlungen gab es nicht.

Die Stadt Unna hatte bereits mehrere Tage vor der Silvesternacht umfangreiche Kontrollen angekündigt, um Menschenansammlungen zu verhindern. Der Kampf gegen das Coronavirus dominierte auch den Jahreswechsel. Es galt, Menschenansammlungen zu verhindern, die eine Ausbreitung des Coronavirus erleichtert hätten.

Stadt und Polizei gemeinsam unterwegs

Und so waren mehrere Teams mit Mitarbeitern der Stadt Unna, aber in der Ordnungspartnerschaft auch mit Polizeikräften im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Dabei gab es Kontrollen in den Ostdörfern ebenso wie in der Fußgängerzone oder an der Stadtverwalten bekannten Silvester-Hotspots.

Die Bilanz fällt positiv aus. Es wurde lediglich ein Platzverweis gegen einen Mann auf dem Alten Markt ausgesprochen. Wo sonst Menschen feiern, mit Sekt auf das neue Jahr anstoßen und Silvesterraketen gen Himmel jagen, herrschte diesmal gähnende Leere.

Deutlich weniger Feuerwerk als sonst

Laut der Stadtverwaltung wurde deutlich weniger geböllert als sonst. Die Stadt Unna hatte auf ein Feuerwerk-Verbot verzichtet. Allein das Verkaufsverbot aber wirkte sich offenbar aus. Anders übrigens als in Dortmund und Hamm. Vom Ostenberg aus – einem beliebten Silvester-Treffpunkt, der ebenfalls kontrolliert wurde – habe ein Team den hell erleuchteten Himmel im Westen und Osten gut sehen können.

In Unna wurde weniger geböllert als sonst, aber auch nicht ganz verzichtet. Das zeigt dieses Bild von der Hansastraße. © Michael Neumann © Michael Neumann

Hinweise auf Alkoholverbot und Maskenpflicht

Wenn die Kontrollteams tätig werden mussten, dann vor allem um Menschen auf das geltende nächtlich Alkoholverbot hinzuweisen. „Das haben viele einfach nicht gewusst“, heißt es aus dem Rathaus. Auch auf die Maskenpflicht in der Innenstadt mussten mehrere Personen hingewiesen werden. Die hätten alle freundlich und verständnisvoll reagiert.

Nur ein Einsatz für die Feuerwehr

Vergleichsweise ruhig war die Silvesternacht auch für die Feuerwehr. Es gab nur einen einzigen Einsatz. 36 Kräfte rückten zu einem Großeinsatz an der Hochschule in Massen aus, weil Container brannten. Ansonsten aber war glücklicherweise nicht viel zu tun für die Feuerwehrleute.

Auch die Polizei zog ein positives Fazit. „Wir sind mit der Einsatzbilanz zufrieden. Bis auf ein paar Unbelehrbare hat sich die große Mehrheit der Bevölkerung im gesamten Kreis Unna in der Silvesternacht vorbildlich verhalten. Vor dem besonderen Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schutzverordnung möchte ich mich bei den Bürgerinnen und Bürgern für die Unterstützung bedanken“, ist das Fazit von Landrat Mario Löhr, Leiter der Kreispolizeibehörde Unna.

Über den Autor
Redaktion Unna

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.