Ampel an der Hochstraße zwischen Unna und Massen zeigt Rot in alle Richtungen

dzVerkehr

Bei der Ampel an der Kreuzung von Hoch- und Hansastraße in Unna ist „der Wurm drin“. Erneut hatte die Anlage eine Störung. Diesmal stellte sie die Autofahrer vor eine undankbare Herausforderung.

Unna

, 30.01.2020, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen hatte die an sich noch junge Ampelanlage an der Kreuzung von Hoch- und Hansastraße nun eine Störung. Diesmal brachte sie den Verkehr damit zeitweilig zum Erliegen: Eine Augenzeugin schilderte, dass die Verkehrsampel zeitweilig in alle vier Fahrtrichtungen Rot gezeigt hat.

Autofahrer standen ratlos wartend an der Ampel, bis sich Verwunderung darüber breit machte, dass auch von den anderen Armen der Kreuzung niemand losfuhr. Schließlich wagten es die ersten, bei Rot zu fahren.

Straßen NRW alarmierte einen Wartungspartner. Der Firma gelang es auch diesmal, die Anlage wieder in Betrieb zu nehmen. Zunächst aber griffen die Techniker dafür auf einen Behelf zurück: Die Ampel läuft vorerst in „Festzeit“. Das bedeutet, dass die Ampelphasen immer gleich lang sind. Ausgelegt ist die Anlage für eine intelligente Schaltung, die ihre Rot- und Grünphasen in Abhängigkeit von der Verkehrslast auf den einzelnen Armen steuert.

Ampel an der Hochstraße zwischen Unna und Massen zeigt Rot in alle Richtungen

Die Folge des Defekts: Sehr lange Rückstaus auf Hoch- und Hansastraße. © Neumann

Ob ein Zusammenhang mit dem Defekt in der vergangenen Woche besteht, ist derzeit unklar. Generell zeige die Ampelanlage an der wichtigen Kreuzung auf der Westtangente keine besondere Schadenshäufung, betonte ein Sprecher von Straßen NRW.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Buchvorstellung
Neuer Gedichtband der Unnaerin Barbara Tillmanns steht im Regal „Besonderes“ bei Hornung
Hellweger Anzeiger Gewaltausbruch in Königsborn
Plötzlich Schlagstock gezückt: Unnaer (35) wird am helllichten Tag ins Gesicht geschlagen
Meistgelesen