Verkehr

Rostocker Straße: Ordnungsamt will am Dienstag mit Anwohnern ins Gespräch kommen

Wie kann eine Lösung für das Parkproblem in der engen Rostocker Straße in Massen aussehen? Darüber will das Ordnungsamt am Dienstag vor Ort mit Anwohnern reden.
Die Fahrbahn der Rostocker Straße ist nicht gerade breit. Durch parkende Autos wird sie zusätzlich schmaler – ein Problem für Rettungsdienste und die Müllabfuhr, sagt das Ordnungsamt. Die Anwohner sehen das anders. © Anna Gemünd

Die Androhung von „Knöllchen“ fürs Falschparken hat die Wellen in der Rostocker Straße hoch schlagen lassen. Ortsvorsteher Dr. Peter Kracht hat in der vergangenen Woche mit Anwohnern der Straße gesprochen und ihre Argumente und Vorstellungen aufgegriffen.

Für Dienstag, 2. März, 10 Uhr, haben das städtische Ordnungsamt und Ortsvorsteher Dr. Kracht nun einen Ortstermin anberaumt, um eine Lösung des Parkstreits herbeizuführen. Beteiligt sind überdies Polizei, Feuerwehr und die Stadtbetriebe. Der Wunsch der Anwohnerinnen und Anwohner geht dahin, ein Stück des Bürgersteiges künftig als Parkfläche zu nutzen. Auch wurde vorgeschlagen, die Rostocker Straße zu einer „Spielstraße“ zu erklären oder eine Einbahnstraßen-Regelung einzuführen.

All diese Ideen sollen während des Ortstermins diskutiert werden. Ortsvorsteher Dr. Kracht ist optimistisch: „Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir keine Lösung fänden.“

Lesen Sie jetzt