Einen emotionalen Abschied bereiteten die Kinder der Schillerschule Massen ihrem stellvertretenden Schulleiter Gabriel Rosenberg. Der ist ab Montag Rektor der Nicolaischule in der Innenstadt.

von Dirk Becker, Sebastian Pähler

Unna

, 14.06.2019, 13:18 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der Schulleiter der Schillerschule Massen, Matthias Landsberg, war vorgewarnt. Es könne sein, dass Konrektor Gabriel Rosenberg im Mai abgezogen wird. Als der Mai ohne besondere Vorkommnisse vorübergegangen war, wuchs bei Landsberg die Hoffnung, Rosenberg bleibe bis zu den Sommerferien Konrektor an seiner Schule. Vergeblich – am Freitag wurde Rosenberg verabschiedet.

Rosenbergs Abschied von der Schillerschule Massen

Mit einem Lied verabschiedeten die Schillerschüler ihren scheidenden Konrektor. © Sebastian Pähler

„Das kam jetzt doch plötzlich sehr schnell“, sagt Landsberg und wünscht seinem langjährigen Stellvertreter ein glückliches Händchen an neuer Stelle und in neuer Rolle: Gabriel Rosenberg wird am Montag Rektor an der Nicolaischule in Unnas Innenstadt. Die Schillerschule verlässt er nur schweren Herzens.

Digitalisierung und Kultur

Das verwundert nicht, denn Rosenberg hat sich nicht nur an der Grundschule selbst einen Namen gemacht. Sein Wissen im Bereich Digitalisierung und seine Kontakte zur Kultur haben auch darüber hinaus gewirkt. Und er hat zeitweise als Konrektor auch die Leitung der Sonnenschule in Massen übernommen. Fünf Monate lang sprang er ein, ehe mit Sabrina Theinert eine neue Konrektorin für die Sonnenschule gefunden wurde. Und seit Mittwoch gibt es mit Svenja Nuhija auch noch eine neue Rektorin.

Rosenbergs Abschied von der Schillerschule Massen

Gabriel Rosenberg war auch am Freitag für jeden Spaß zu haben. © Sebastian Pähler

Nun reißt Rosenberg selbst ein Loch an der Schillerschule. Seit dem September 2011 war er dort als Lehrer tätig. Aus dem Kollegium heraus bewarb er sich um die Konrektorenstelle dort, die er im Oktober 2014 antrat. „Ich habe die Zusage, dass die Konrektorenstelle noch im Juni neu ausgeschrieben werden soll“, sagt Matthias Landsberg.

Zur Person

Enge Bindung zu Unna

Gabriel Rosenberg wurde 1981 in Unna geboren. Er besuchte zunächst die Deutsche Schule in Johannesburg, weil er mit seinen Eltern in Südafrika lebte. Wieder in Unna, war er selbst Schüler der Schillerschule. Sein Weg führte in anschließend zur Hellweg-Realschule Massen, sein Abitur machte er 2002 am Ernst-Barlach-Gymnasium. Auch Rosenbergs Lehrerkarriere begann an der Schillerschule, wo er von 2009 bis 2011 seinen Vorbereitungsdienst absolvierte. Nach neun Monaten als Vertretungslehrer an der Pfalzschule in Bergkamen kehrte er im September 2011 zur Schillerschule zurück, wo er seit Oktober 2014 auch als Konrektor tätig war.

Die Bezirksregierung Arnsberg bestätigte gegenüber unserer Redaktion, dass eine Ausschreibung in Vorbereitung sei. Sprecher Christoph Söbbeler erklärte, es handele sich um ein streng reglementiertes Verfahren. Möglicherweise werde die Ausschreibung auch erst nach den Sommerferien veröffentlicht. „Dafür kann es strategische Gründe geben“, verweist Söbbeler darauf, dass Stellenausschreibungen in den Ferien möglicherweise nicht so auffallen wie während der Schulzeit. Heißt: Die Chancen, einen Nachfolger für Rosenberg zu finden, könnten nach den Ferien größer sein.

Schwierige Personalsuche

Matthias Landsberg erinnert sich noch gut an die letzte Konrektoren-Suche der Schillerschule. Auf zwei Ausschreibungen gab es damals keine Bewerbungen, beim dritten Anlauf warf dann unmittelbar vor dem Ende der Bewerbungsfrist Gabriel Rosenberg seinen Hut in den Ring. „Bei uns hat es einfach auch zwischenmenschlich gepasst“, sagen Landsberg und Rosenberg heute. Sie sind sich sicher, die Schillerschule auf einem guten Kurs zu halten. Das habe nicht nur die außerordentlich erfolgreiche Qualitätsanalyse gezeigt, die Schillerschule bekam auch den Förderpreis Inklusion des Regionalen Bildungsnetzwerkes im Kreis Unna. Dass die Schillerschule auch LWL-Kulturschule ist, sei im wesentlichen ein Verdienst Rosenbergs, sagt Landsberg.

Rosenbergs Abschied von der Schillerschule Massen

Ob Gabriel Rosenberg wohl gedacht hatte, dass er bei seiner Verabschiedung sogar ein Haus bekommen würde? © SEbastian Pähler

Die Lehrerstelle Rosenbergs ist durch eine Vertretung bereits ersetzt - und damit auch die Leitung einer vierten Klasse, die Rosenberg bis zuletzt innehatte. Der Mensch Gabriel Rosenberg wird aber ab Montag, 17. Juni, an der Nikolaischule wirken. Das ist eine besondere Herausforderung, denn die Nikolaischule wird es in ihrer bisherigen Form nicht mehr lange geben. Sie soll gemeinsam mit der Falkschule am Hertinger Tor eine neue Grundschule bilden.

Suche nach Gemeinsamkeiten

„Wichtig wird sein, dass wir als Nikolaischule immer wieder das Gespräch mit der Falkschule suchen. Es geht jetzt um Gemeinsamkeiten“, sagt Rosenberg, der am 26. und 27. Februar seine Prüfung zum Schulleiter absolvierte und sich dann auf die Stelle an der Nicolaischule bewarb. Die wird noch von Hans Balter geleitet, der aber eigentlich schon in den Ruhestand versetzt werden sollte.

„Die Grundlage meines Arbeitens soll auch weiterhin sein, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen“, sagt Rosenberg. Damit meine er sowohl die Kinder als auch das Kollegium. Der neue Rektor der Nicolaischule schätzt, dass an der Schillerschule Verantwortlichkeiten abgegeben werden. „Es ist doch das Beste, wenn Dinge ganz selbstverständlich funktionieren.“

Kein großes Umkrempeln

Zum großen Umkrempeln wird es an der Nikolaischule aber wohl nicht kommen. Zum einen weiß Rosenberg, welch gute Arbeit Balter und das Kollegium bisher an der Innenstadtschule geleistet haben, zum anderen richtet sich der Blick längst nach vorn auf die Fusion, die für 2023 geplant ist.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Evangelische Stadtkirche
Unnas Wahrzeichen in guten Händen: An der Stadtkirche arbeitet Deutschlands bester Steinmetz
Hellweger Anzeiger Straßennamen
Keine Ehre, sondern Mahnung: Zusatzschilder für belastete Straßennamen hängen
Hellweger Anzeiger Bürgerverein
„Wir für Unna“ ist nicht nur politisch, liebäugelt aber auch mit dem Bürgermeisteramt