Thomas Wiese (re., mit Künstler Bernd Moenikes vor dessen Pferdeskulptur) hat eines der ambitioniertesten Unternehmen rund um den Reitsport in der Region gegründet. Doch die Rentabilität blieb hinter den gebotenen Standards zurück. Nun will ein Insolvenzfachmann das Unternehmen stabilisieren.
Thomas Wiese (re., mit Künstler Bernd Moenikes vor dessen Pferdeskulptur) hat eines der ambitioniertesten Unternehmen rund um den Reitsport in der Region gegründet. Doch die Rentabilität blieb hinter den gebotenen Standards zurück. Nun will ein Insolvenzfachmann das Unternehmen stabilisieren. © Udo Hennes
Wirtschaft

Thomas Wieses Reitsportzentrum: Experte versucht sich an Sanierung

Für das angeschlagene Reitsportzentrum in der Massener Heide besteht offenbar noch Hoffnung. Der vom Gericht eingesetzte Verwalter zielt auf eine Sanierung. Zumindest das Kerngeschäft läuft weiter.

Als vorläufiger Insolvenzverwalter der Reitsport GmbH hat Rechtsanwalt Wolfgang Piroth mit seinem Team damit begonnen, sich einen Überblick über die wirtschaftliche Situation des Unternehmens zu verschaffen. Die Geschäftsführung verhalte sich kooperativ, ließ ein Sprecher des Insolvenzfachmannes wissen. Die ersten Eindrücke vom Betrieb scheinen Zuversicht zuzulassen.

Verwalter prüft verschiedene Sanierungsoptionen

Versorgung der Pferde ist sichergestellt

Über den Autor
Redakteur
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.