Raupen breiten sich aus: Freiluft-Klassenzimmer am EBG gesperrt – auch Befall in Hemmerde

Eichenprozessionsspinner

Immer mehr Eichenprozessionsspinner: Nach Fällen im Norden des Unnaer Stadtgebiets werden jetzt auch befallene Bäume in Unna-Mitte und Hemmerde gemeldet. Das Außengelände einer weiteren Schule ist betroffen.

Unna

, 13.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Raupen breiten sich aus: Freiluft-Klassenzimmer am EBG gesperrt – auch Befall in Hemmerde

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind inzwischen auch in Unna-Mitte aufgetaucht: Am EBG wurde ein Teil des Schulgeländes abgesperrt. © Marcel Drawe

Strukturreiche Grünflächen mit Bäumen sind für Schulen von großem Wert. Jetzt werden sie in Unna zum Problem: Der Außenbereich einer weiteren Schule ist von den Raupen des Eichenprozessionsspinners befallen. Wie die Stadt Unna am Donnerstag mitteilte, mussten am Ernst-Barlach-Gymnasium ein Teil eines Parkplatzes und das „offene Klassenzimmer“ abgesperrt werden. Dort sind die mit gefährlichen Brennhaaren ausgestatteten Raupen an Eichen entdeckt worden. Dieser Lernort, ein Sitzbereich mit Steinen im Grünen, steht der Schule derzeit nicht zur Verfügung, bis das Problem behoben ist. Der Schulbetrieb werde dadurch aber nicht dramatisch beeinträchtigt, war aus dem Sekretariat zu erfahren. Auch der Schulhof sei uneingeschränkt nutzbar.

Raupen breiten sich aus: Freiluft-Klassenzimmer am EBG gesperrt – auch Befall in Hemmerde

Die Stadt versieht die Sperrung am EBG-Außengelände mit solchen improvisierten Warnhinweisen. © Marcel Drawe

Schädlingsbekämpfer haben alle Hände voll zu tun

Der Raupenbefall soll möglichst schnell entfernt werden. Die Stadtbetriebe müssen wie an anderen betroffenen Baumstandorten eine Schädlingsbekämpfungsfirma beauftragen, die die Raupen und ihre Gespinstnester mit Spezialgerät absaugt. Diese Fachfirmen sind nicht nur in Unna derzeit sehr gefragt. Kurzfristig Einsätze zu organisieren, ist schwierig. Mit Sicherheit kann die Stadt Unna deswegen nicht mitteilen, wann der jeweilige Raupenbefall beseitigt und etwaige Sperrungen aufgehoben werden können.

Neben dem EBG-Außengelände war am Donnerstag neuerdings auch ein Wirtschaftsweg in Alte Heide betroffen, außerdem Eichen an der Saarbrücker Straße und am Weidenweg. Die Sperrung am Schulzentrum Nord konnte am Donnerstagnachmittag zunächst auch noch nicht wieder aufgehoben werden. Dort waren Raupen an einem weiteren Baum entdeckt worden.

Hemmerder wartet auf Schädlingsbekämpfer

Unterdessen meldete sich ein Mann aus Hemmerde, der die Raupen in seinem Garten hat und nun erfährt, wie ausgelastet Schädlingsbekämpfer sind. Er habe am Freitagmorgen vor einer Woche eine Firma angerufen und bisher immer noch keinen Termin bekommen, berichtet Michael Gremmelmaier. Er wohnt zwischen der Evangelischen Kirche und dem Friedhof. Er könne derzeit seine Enkel nicht in den Garten aufs Trampolin oder in den Sandkasten lassen. Dass er bisher keine Hilfe bekommt, versetze ihn nicht in Panik, sagt er. Dass die Firmen ausgelastet sind, könne er verstehen. „Ich hätte natürlich schon gerne, dass zeitnah etwas passiert.“ In der Umgebung in Hemmerde gebe es viele Eichen, auch am Kindergarten zum Beispiel. Er hielte es schon für sinnvoll, wenn die Raupen aus seiner Eiche zügig entfernt würden, damit sie sich nicht ausbreiten.

An der Luisenstraße fing es an

Die Stadt Unna war bis zur vergangenen Woche von den Raupen des Falters verschont geblieben. Nach einem ersten Fall am Freitag an der Luisenstraße waren dann nach und nach immer mehr betroffene Bäume entdeckt worden.

Um die Bevölkerung zu informieren, ist die Stadtverwaltung inzwischen dazu übergegangen, aktuelle Informationen über vom Eichenprozessionsspinner betroffene Stellen auf ihrer Internetseite www.unna.de zu veröffentlichen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

KONTAKT

BEFALL BITTE BEI DEN STADTBETRIEBEN MELDEN

Bürger, die auf öffentlichen Wegen und Plätzen Eichenprozessionsspinner-Raupen feststellen, sollten diese bei den Stadtbetrieben Unna unter (02303) 2003-0 oder info@stadtbetriebe-unna.de melden.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gemeinde veröffentlicht Warnung

Eichenprozessionsspinner bisher an sechs Standorten in Holzwickede

Hellweger Anzeiger Eichenprozessionsspinner

Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule wegen gefährlicher Raupen gesperrt

Hellweger Anzeiger Eichenprozessionsspinner

Giftraupen werden für die Stadt zur Sysiphos-Aufgabe: neue Fälle in Mühlhausen

Meistgelesen