Raubüberfall in Unna: Mendener muss sich vor Gericht verantworten

dzProzess

Die Tat liegt mehr als sieben Jahre zurück: Bei einem Raubüberfall auf eine Spielhalle am Ostring erbeutete ein maskierter Täter 1200 Euro. Jetzt hat die Tat ein juristisches Nachspiel.

Unna

, 12.09.2019, 10:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Frau, die vor mehr als sieben Jahren Angestellte einer Spielhalle am Ostring war, dürfte diesen Tag nie vergessen. Am 19. Mai 2012 betritt gegen 21.30 Uhr ein maskierter Mann die Spielhalle. Er richtet eine Waffe auf die Frau, offenbar eine Schreckschusspistole. Der Mann fordert die Herausgabe des Kasseninhaltes und fordert einen Besucher der Spielhalle auf, sich auf den Boden zu legen. Die Kassiererin gibt das Geld heraus, der Täter flieht über das angrenzende Parkdeck.

Jetzt, mehr als sieben Jahre danach, wird das Geschehen von damals juristisch aufgearbeitet. Ab Dienstag, 17. September, muss sich ein heute 32-jähriger Mendener vor der 32. Kammer des Landgerichts Dortmund verantworten. Angeklagt ist er wegen schwerer räuberischer Erpressung. In Untersuchungshaft sitzt er nicht. Noch nicht bekannt ist, ob der Mann zu einer Gruppe von drei Personen gehörte, die die Polizei kurz nach der Tat verhaftet hatte.

Jetzt lesen

Für die Verhandlung sind bereits zwei Fortsetzungstermine anberaumt, ein Urteil soll am 26. September gesprochen werden. Ob der Gerichtsprozess tatsächlich so lange dauert, hängt unter anderem von möglichen Einlassungen des Angeklagten ab.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Spenden-Fahrräder

Ehrenamtliche Schrauber und Bürgerstiftung Unna bringen Flüchtlinge in Bewegung

Hellweger Anzeiger Mountainbiken in Unna

Wie ein Verein nahe Hannover zu legalen Strecken fürs Mountainbiken kam

Hellweger Anzeiger Mode aus Unna

„My Truck“: So mischt eine Lkw-Werkstatt aus Unna den deutschen Modemarkt auf

Meistgelesen