Ralf Schopp bringt mit Wandbild Tiefe hinter die Theke

dzBürgerhaus Alte Heide

Er hat schon die Decken in den Operationsräumen des EK Unna bemalt, auch das Wandbild im „Bistro am Park“ ist von ihm: Jetzt greift Ralf Schopp im Bürgerhaus Alte Heide zu Pinsel und Farbe.

Unna

, 26.07.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für Ralf Schopp ist das Malen eine Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die so groß ist, dass er auch bei Temperaturen deutlich über 30 Grad im Bürgerhaus Alte Heide zu Pinsel und Farbe greift.

In den Operationssälen des Evangelischen Krankenhauses und an der Wand im Bistro am Park hat er schon unter Beweis gestellt, dass er gerne großformatig unterwegs ist. Im Bürger- und Begegnungszentrum – der Bürgerverein Alte Heide will den Namen BB etablieren – verbringt er Tag für Tag hinter der Theke.

Mehr Tiefe schaffen

Es geht aber nicht etwa um alkoholische Getränke. Nein, der Künstler will mit einem Wandbild mehr Tiefe schaffen. Ein Regal mit Flaschen und Gläsern entsteht da, wo real keines hingepasst hätte – eben als Bild.

Am 16. Juli hat Ralf Schopp angefangen, bis zum 31. Juli wird er wohl noch jeden Tag ein paar Stunden im BB verbringen. „Das sind natürlich viele Kleinigkeiten“, sagt Schopp, als er einen Blick auf das Bild wirft. Zahlreiche Flaschen und Gläser müssen mit den Acrylfarben ausgemalt werden.

Das Motiv hatte der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Alte Heide, Lionel Lach, vorgegeben. Schopp erstellte einen Entwurf und setzt ihn nun mit kleinen Änderungen um.

Ralf Schopp bringt mit Wandbild Tiefe hinter die Theke

Die drei kleinen Schnapsgläschen durfte Laurin malen. Der Enkelsohn eines Sangesbruders von Ralf Schopp war mit viel Begeisterung bei der Sache. © Dirk Becker

Ralf Schopp ist Sänger im Shanty-Chor Unna – einer der Vereine, die die Räume im Bürgerhaus demnächst nutzen werden. Er wird sein Bild also auch dann noch regelmäßig sehen, wenn er seine Arbeit beendet hat.

Im Laufe dieser Woche kam auch einer seiner Sangesbrüder in das Bürgerhaus. Mitgebracht hatte er seinen Enkel Laurin. Der Junge durfte selbst ran und drei kleine Schnapsgläser ausmalen. „Das hat er toll gemacht“, sagt Ralf Schopp.

Erster Bauabschnitt

Die Arbeiten im Thekenraum zählen noch zum ersten Bauabschnitt auf dem Weg, das ehemalige Vereinsheim des TuS Alte Heide zu einem Bürgerhaus zu machen. „Das hatte Vorrang, weil wir diesen Raum vermieten und damit auch Gelder für die Unterhaltung generieren“, sagt Rainer Bergmann, Geschäftsführer des Bürgervereins. Deswegen wurden der Thekenraum und der Eingangsbereich an den Anfang gestellt. Von außen fallen vor allem die Graffiti auf.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Graffiti am Bürger- und Begegnungszentrum (BB) Alte Heide

Das ehemalige Sportlerheim des TuS Alte Heide wird zum Bürger- und Begegnungszentrum (BB) umgebaut. Deutlichste Veränderung ist die neue Optik. Nasim Rienas hat zwei große Graffiti angebracht.
01.07.2019
/
© Neumann
© Neumann
© Bürgerverein Alte Heide
© Bürgerverein Alte Heide
© Bürgerverein Alte Heide
© Bürgerverein Alte Heide
© Bürgerverein Alte Heide

Wer die Räume mieten will, findet unter www.buergervereinalteheide.de alle notwendigen Informationen.

Räume für Vereine

Parallel haben aber auch die Arbeiten im Bereich der ehemaligen Umkleiden begonnen. Dort sollen Vereine eigene Räume bekommen, zudem entsteht ein großer Gemeinschaftsraum. „Da kann der Deutsch-Polnische Kulturverein dann zum Beispiel seine Sprachkurse durchführen“, erklärt Bergmann.

Weil Stromkabel gezogen und Wände neu gestellt werden müssen, stecken die Arbeiten dort noch im Anfangsstadium. „Bis zum Winter haben wir da sicher noch zu tun“, sagt Bergmann.

Ralf Schopp bringt mit Wandbild Tiefe hinter die Theke

Dieses Bild stellt Ralf Schopp quasi als Zugabe für den Thekenraum des Bürgerhauses zur Verfügung. Es soll auch ein Zeichen für die enge Bindung zu Unna sein. © Dirk Becker

Der Maler hinter der Theke lobt die Ehrenamtler vom Bürgerverein: „Was die hier schaffen, ist schon toll.“ Bergmann betont, dass der Verein nicht nur für die Alte Heide da ist. „An Räumen, wie wir sie bieten, fehlt es überall.“ Zuletzt habe sogar eine Schule aus Hamm ihre Abiturfeier im BB abgehalten.

Der Bezug zu Unna wird aber auch äußerlich deutlich. Ralf Schopp bemalt nämlich nicht nur die Wand hinter der Theke, er hat dem Bürgerverein auch ein Bild zur Verfügung gestellt, auf dem er den Alten Markt mit dem Eselsbrunnen zeigt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Evangelische Stadtkirche
Unnas Wahrzeichen in guten Händen: An der Stadtkirche arbeitet Deutschlands bester Steinmetz
Hellweger Anzeiger Straßennamen
Keine Ehre, sondern Mahnung: Zusatzschilder für belastete Straßennamen hängen
Hellweger Anzeiger Bürgerverein
„Wir für Unna“ ist nicht nur politisch, liebäugelt aber auch mit dem Bürgermeisteramt