Pulverwolke am Servicehof: Schadstoffannahme nach Vorfall mit Feuerlöscher unterbrochen

dzSchadstoffannahme

Eine plötzlich auftretende weiße Wolke hat am Freitag am Servicehof für Aufsehen gesorgt. Ein Feuerlöscher hat versehentlich seinen Inhalt versprüht. Die Schadstoffannahme musste zwischendurch eingestellt werden.

Unna

, 06.09.2019, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Feuerlöscher hat am Freitagnachmittag das gemacht, wofür er gebaut wurde, vermutlich zum ersten Mal, definitiv zum letzten Mal in seiner Geschichte. Doch es passierte bei der falschen Gelegenheit: Jemand hatte das alte Gerät bei der Schadstoffannahme auf dem Servicehof an der Viktoriastraße abgegeben, damit es von der GWA entsorgt wird. Ein Mitarbeiter legte den Löscher in ein dafür vorgesehenes Kunststofffass. Dabei habe sich der Splint gelöst, berichtet GWA-Sprecher Andreas Hellmich. Diese Sicherung muss entfernt werden, bevor der Feuerlöscher benutzt werden kann. Durch das kleine Missgeschick löste der Apparat aus - und verströmte sein Pulver. Zeugen berichten von einer großen weißen Wolke, die einen Teil des Geländes eingehüllt habe und dann wegzog.

Der Vorfall sei im Inneren eines Sammelfahrzeugs passiert, so Hellmich. Die Mitarbeiter hätten das Schadstoffmobil verlassen und den Sammelbetrieb erst einmal eingestellt. Kunden wurden an andere Sammelstellen verwiesen. Später sei der Betrieb an der Viktoriastraße wieder aufgenommen worden, so Hellmich. „Die Kollegen arbeiten regelmäßig mit Schadstoffen und wussten, was zu tun ist.“ Gesundheitliche Beeinträchtigungen seien nicht zu erwarten, auch nicht für Kunden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Städtepartnerschaft

Klassenunterschied zwischen Künstlern und Rathaus-Delegation: Das sind die Gründe

Hellweger Anzeiger Einbruch

Schrott-Container an der Viktoriastraße in Unna durchwühlt: Polizei fasst Täter vor Ort

Meistgelesen