Porschefahrer schiebt drei wartende Autos aufeinander - und flüchtet vor der Polizei

dzFahrerflucht

Nach einem mehrfachen Auffahrunfall in Königsborn sucht die Polizei den mutmaßlichen Verursacher. Er hat drei Autos aufeinander geschoben. Wer hat den gelben Porsche gesehen?

Königsborn

, 15.09.2019, 12:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Polizei sucht einen Porschefahrer, der am Samstagnachmittag in Königsborn einen Auffahrunfall verursacht hat. Drei Autos sind beschädigt, der Porsche sehr wahrscheinlich auch. Der Fahrer nutzte eine günstige Gelegenheit, um sich abzusetzen. Folgendes ist passiert: Am Samstag gegen 16.30 Uhr mussten drei hintereinander fahrende Autos auf der Kamener Straße in Fahrtrichtung Kamen verkehrsbedingt halten. Die Fahrzeuge eines 34-jährigen Unnaers, eines 77-jährigen Kameners und eines 19-jährigen Unnaers kamen vor der Einmündung Grillostraße zum Stehen. Fahrzeug Nummer 4, das hätte halten müssen, war ein gelber Porsche, der in dieselbe Richtung fuhr. Dessen Fahrer hielt aber aus unbekannter Ursache nicht rechtzeitig und fuhr auf. Er rammte das Auto des 34-jährigen Unnaers, schob es auf das zweite in der Schlange und dieses auf das erste. So waren insgesamt vier Autos an dem Unfall beteiligt.

Gefahrenes Tempo unbekannt

Anders als auf der Friedrich-Ebert-Straße weiter südlich ist auf der Kamener Straße wieder Tempo 50 erlaubt. Wie schnell der Porsche unterwegs war, ist unbekannt. Eine Aussage darüber wäre reine Mutmaßung, erklärte ein Sprecher der Leitstelle unserer Redaktion am Sonntag.

Zeugen gesucht

Wer hat den gelben Porsche gesehen?

Wer Angaben zu dem gesuchten Fahrer oder dem Unfallfahrzeug machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei. Gesucht wird der Fahrer eines gelben Porsche, der sehr wahrscheinlich vorne beschädigt ist. Kontakt zur Polizei: Tel. (0 23 03) 921-3120 oder 921-0.

Jedenfalls wurden durch die Wucht der Kollision drei Fahrzeuge aufeinander geschoben. Einer der Beteiligten rief die Polizei. Als die Beamten geklärt hatten, dass niemand verletzt war, ordneten sie an, dass die Kamener Straße wieder für den Verkehr freigemacht würde. Wäre jemand verletzt gewesen, hätten die Autos nach der rettungsdienstlichen Versorgung zunächst stehen bleiben müssen, um den Unfallhergang genau zu dokumentieren. Das war nun nicht mehr nötig, und alle steuerten ihre Wagen von der Fahrbahn herunter für die Aufnahme der Personalien und die Klärung aller weiteren Details.

Porschefahrer nutzt ruhigen Moment zur Flucht

Das war die Chance, die der Porschefahrer nutzte: Nachdem der Fahrzeugführer seinen Sportwagen zunächst im Bereich der Grillostraße abstellte, nutzte er eine günstige Gelegenheit, um von der Unfallörtlichkeit zu flüchten, wie die Polizei berichtete. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang negativ.

So weit bekannt, entstand ein Sachschaden von bislang 10.700 Euro. Diese Summe umfasst Schäden an den drei anderen Autos. Der Porsche sei sehr wahrscheinlich aber auch im Frontbereich beschädigt, so die Polizei, wie stark, das sei nicht bekannt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trotz Nachwuchsproblem

Vereinsgründung: Was sich die Marinekameradschaft Unna davon verspricht

Hellweger Anzeiger Gesundheit

Mit tropischen Pflanzen zu mehr Erfolg im Bett: Unnaer Mediziner gibt ungewöhnliche Sex-Tipps

Hellweger Anzeiger Mit vielen Fotos

Umweltschutz macht keine Ferien: Wie Grundschüler den bewussten Umgang mit Papier lernen

Meistgelesen