Schwerpunkteinsatz: Polizei stoppt Raser mit 99 statt 50 km/h in Unna

Bei einem Schwerpunkteinsatz (Symbolbild) in Schwerte und Unna hat die Polizei 271 Verstöße festgestellt. © Polizei Unna
Lesezeit

Bei einem mehrstündigen Kooperationseinsatz am Freitag (23. September) in Schwerte und Unna hat die Kreispolizeibehörde Unna gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Hamm und der Kreispolizeibehörde Soest insgesamt 271 Verkehrsverstöße festgestellt.

Thema des Kooperationseinsatzes war die Bekämpfung der Unfallursachen Geschwindigkeit und Ablenkung durch Mobiltelefone im Straßenverkehr.

An vier Kontrollstellen in Schwerte und Unna verzeichneten die Einsatzkräfte 21 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Nutzung des Handys am Steuer und 40 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen von mindestens 16 km/h. Trauriger Spitzenreiter war ein Verkehrsteilnehmender auf der Iserlohner Straße in Unna mit 99 km/h bei erlaubten 50 Stundenkilometern. Diese Person erwartet ein Fahrverbot.

Technische Mängel am Fahrzeug

200 Fahrer waren bis zu 15 km/h zu schnell. Auf sie kommen Verwarnungsgelder zu. Außerdem untersagte die Polizei einem Verkehrsteilnehmer die Weiterfahrt aufgrund technischer Mängel am Fahrzeug.