Eine Baumschnittaktion hat am Montagnachmittag ein Verkehrschaos in Unna ausgelöst. Pflegearbeiten am Baumriesen gegenüber der Polizei erforderten immer mehr Einsatz und Material.

Unna

, 17.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Spektakulär sind Rückschnittarbeiten an dem Baumriesen an der Kreuzung Obere Husemannstraße/Beethovenring am Montagnachmittag aus dem Ruder gelaufen. Zumindest nahmen sie unerwartet enorme Ausmaße an. Nach bisherigen Erkenntnissen ist es an der Kreuzung nicht zu einem Unfall gekommen. Aber im Zuge der Sägearbeiten an der ausladenden Krone der Blutbuche sei festgestellt worden, dass deutlich mehr abgesägt werden musste, um die Verkehrssicherheit weiter zu gewährleisten, berichtete die Polizei vom Einsatzort.

Es ging vor allem um einen gefährlichen Riss. Der zur Kreuzung ragende Teil der Buche sollte entfernt werden, damit er nicht auf die Fahrbahn stürzte. So veränderte sich das Erscheinungsbild der Stadt an dieser Stelle deutlich. Und die Geduld vieler Autofahrer wurde mehr als strapaziert.

Jetzt lesen

Polizei sperrt Kreuzung

Die Polizei sperrte die Kreuzung am Nachmittag ab, kurzfristig, wie Behördensprecher Thomas Röwekamp berichtete. Die Sperrung aus allen drei möglichen Fahrtrichtungen ermöglichte es den Mitarbeitern eines Forstbetriebs, immer mehr von den teils mannsdicken Ästen Stück für Stück abzutragen. Von der Bühne eines Hubwagens aus arbeiteten sich die Männer stundenlang bis in den späten Abend durch den Baum. Die Teile, die abgesägt wurden und herabfielen, vermittelten einen Eindruck davon, welches Risiko von einem solchen Baum ausgehen kann, wenn er nicht mehr standsicher ist: Was mit lautem Knall auf die Kreuzung fiel, ließ sie erbeben. Die Kreuzungsfläche glich nach einiger Zeit einem Schlachtfeld. Ein großer Haufen dicker und dünner Äste türmte sich auf dem Asphalt.

Video
Einsatz Riesenbuche Video 2

Die Sperrung der Kreuzung diente der Sicherheit aller Beteiligten. Notgedrungen brachte die Polizei dadurch aber auch den Verkehr am zentralen Knotenpunkt zum Erliegen. „Das ist doch ein Unding“, schimpfte ein Anwohner der Oberen Husemannstraße. Seine Frau habe mehrere Stunden in ihrem Auto im Stau ausharren müssen. Zwischenzeitlich ließen die Polizeibeamten einige Autos „abfließen“, um das Chaos auf dem Ring ein wenig zu entzerren. Besagte Anwohnerin hatte offenbar das Pech, so weit hinten im Bereich des Ringtunnels zu stehen, dass sie von dort nicht wegfahren konnte. Auch von Königsborn aus ging nichts mehr. Die Zufahrt vom Kreishauskreisel zur Kantstraße war gesperrt, was zu erheblichen Verkehrsproblemen führte. Die Lage entspannte sich am Abend etwas, als das Verkehrsaufkommen ohnehin nachließ.

Feuerwehr hilft mit Licht

Während Polizisten die Kreuzung absicherten, Anwohner, Passanten und Schaulustige das Geschehen verfolgten, rückte auch die Feuerwehr an. Unnas Wehrleute leisteten den Baumfällern technische Unterstützung, indem sie die Großbaustelle ausleuchteten. Starke Leuchten auf mehreren Einsatzfahrzeugen wurden in Stellung gebracht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Einsatz an der Riesenbuche

17.12.2018
/
Forstarbeiter entfernten große Teile der Krone der Blutbuche an der Kreuzung Beethovenring/Obere Husemannstraße.
Aus Sicherheitsgründen sperrte die Polizei die Kreuzung und alle Zufahrten, auch am Kreishauskreisel.
Das führte zu Staus, zwischenzeitlich zu Chaos im Berufsverkehr.
Die Kettensäge verwandelte unterdessen die abgeriegelte Kreuzung in ein Schlachtfeld.
Als es dunkel wurde, kam auch die Feuerwehr. Mit mehreren Fahrzeugen leuchtete sie die Großbaustelle aus.

Video
Vollsperrung des Verkehrsrings in Unna

Video
Baumaktion am Beethovenring Unna

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 28. Green Open

Was für Skifahrer die Buckelpiste, ist für Boulespieler die Kastanienallee im Kurpark

Meistgelesen