Eine eingerichtete Kontrollstelle am Unnaer Stadtring. Am Karfreitag haben Beamte die "Jagd" auf Tempo-Sünder aufgenommen. © Kreispolizeibehörde
Verkehr und Sicherheit

Polizei kontrolliert am Unnaer Stadtring: Tempo-Sünder bekommt heftiges Bußgeld

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Zu Beginn der Osterfeiertage gabs am Unnaer Stadtring zahlreiche Verkehrskontrollen. Die Polizei zieht nun ein Fazit, das traurig macht.

Die Kreispolizeibehörde Unna führte von Donnerstag auf Karfreitag einen sogenannten Verkehrsüberwachungseinsatz durch. Schwerpunkte waren bei der kreisweiten Kontrollaktion die Hauptunfallursache Geschwindigkeit und die Autotuning- und Poserszene auf dem Verkehrsring in Unna.

Wie die Pressestelle der Kreispolizeibehörde mitteilt, haben die Beamten im Kontrollzeitraum insgesamt 297 Geschwindigkeitsverstöße mit einem Verwarnungsgeld und 39 mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige geahndet. Trauriger „Rekordhalter“, so schreibt ein Sprecher der Kreispolizeibehörde, war dabei ein Verkehrsteilnehmer in Selm, der auf der Lüdinghauser Straße (innerhalb der geschlossenen Ortschaft) bei erlaubten 50 Stundenkilometern mit 135 km/h unterwegs gewesen ist.

Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht für einen solchen Verstoß, bei erstmaliger Begehung, eine Geldbuße von 680 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot vor. Zusätzlich mussten die eingesetzten Kräfte 4 Strafverfahren einleiten, weil Verkehrsteilnehmer mit Fahrzeugen unterwegs waren, für die sie nicht die vorgeschriebene Fahrerlaubnis vorweisen konnten. Fünf Mal war die Betriebserlaubnis erloschen, und 10 sonstige Verstöße wurden festgestellt, davon zwei Mal die Missachtung des Rotlichts einer Ampel.

Über den Autor
Redaktion Unna
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite
Carlo Czichowski
Lesen Sie jetzt