Polizei zeigt Fahndungsfoto nach Hammer-Überfall auf Aral-Tankstelle an der B1 in Unna

dzÖffentlichkeitsfahndung

Nach einem Raubüberfall in Unna versucht die Polizei, mit einer Öffentlichkeitsfahndung Hinweise auf die Identität der Täter zu bekommen. Sie zeigt Fotos aus der Überwachungskamera einer Tankstelle.

Unna

, 10.10.2019, 10:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vermummt und mit einem Hammer in der Hand hatten zwei Räuber am 4. Januar dieses Jahres die Aral-Tankstelle an der B1 gestürmt. Mehrere hundert Euro Bargeld und Zigaretten nahmen sie an sich, nachdem sich der Verkäufer ergeben hatte.

Auf der Flucht zu Fuß schüttelten die Räuber dann noch einen Kunden der Tankstelle ab, der die beiden Männer mit seinem Auto verfolgen wollte. Danach schienen die Räuber wie in Luft aufgelöst.

Nun hofft die Polizei den Fall doch noch zu lösen. Alles hängt davon ab, ob irgendjemand die Täter anhand der Bilder aus der Überwachungskamera erkennt und meldet. Auf Beschluss des Amtsgerichtes in Dortmund darf die Polizei diese Bilder nun im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung vorzeigen.

Das Bild der Kamera ist „leider recht unscharf“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Dafür aber scheint die Überwachungsanlage einen der Männer in einem Moment erwischt zu haben, in dem die Vermummung etwas herabgerutscht war und der Blick auf sein Gesicht frei gegeben war.

Veröffentlicht werden die Bilder auf einem Fahndungsportal der Polizei im Internet. Hinweise nimmt die Polizei in Unna unter der Rufnummer (02303) 921-3120 oder 921-0 entgegen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gesundheit

Mit tropischen Pflanzen zu mehr Erfolg im Bett: Unnaer Mediziner gibt ungewöhnliche Sex-Tipps

Hellweger Anzeiger Mit vielen Fotos

Umweltschutz macht keine Ferien: Wie Grundschüler den bewussten Umgang mit Papier lernen

Hellweger Anzeiger Neben dem Kamen-Karree

Das passiert neben Ikea und L‘Osteria: Namhafte Firmen in der Warteschlange

Meistgelesen