Pleite wegen Corona: Veganes Lokal „Leyka“ muss schließen

dzGastronomie in Unna

Leyla Selcuk hat die Corona-Krise finanziell nicht überlebt: Die Gastronomin muss ihr veganes Lokal „Leyka“ an der Wasserstraße in Unna nach drei Jahren schließen. Sie hat bereits einen neuen Job.

Unna

, 20.05.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Leyla Selcuk ihr vegetarisch-veganes Lokal „Leyka“ in Unna eröffnet, rechnet sie nicht damit, dass rund drei Jahre später alles wieder vorbei ist. Corona hat der Gastronomin nun einen Strich durch die Rechnung gemacht: Sie hat es nicht geschafft, die Krise finanziell zu überleben.

Schweren Herzens kündigt Leyla Selcuk auf ihrer Facebookseite an, was sich in den vergangenen Wochen zunehmend abgezeichnet hat: Das „Leyka““ zählt nicht zu den Lokalen, die nach der Lockerung der Corona-Regeln wieder ihre Pforten öffnen. „Die jetzt geforderten Vorschriften einzuhalten, wäre für mich auch gar nicht möglich gewesen“, sagt sie. Anders als andere Gastronomen war Selcuk ein Einmannbetrieb. Sie hat ihre Speisen selbstständig eingekauft, zubereitet und serviert.

Jetzt lesen

„Irgendwann wurde auch mir bewusst, dass es fünf vor zwölf ist und ich mich umorientieren muss, wenn ich nicht beim Jobcenter landen möchte.“
Leyla Selcuk

Dennoch hatte sie lange auf eine Lösung gehofft, war bis zuletzt noch optimistisch: „Am Anfang dachte ich, das alles ist in ein, zwei Wochen wieder vorbei“, erzählt sie. Dann aber habe sie gemerkt, dass dem nicht so ist: „Irgendwann wurde auch mir bewusst, dass es fünf vor zwölf ist und ich mich umorientieren muss, wenn ich nicht beim Jobcenter landen möchte.“

Die Grünen aus Unna unterstützen Selcuk

Also ist Selcuk gezwungen, das „Leyka“ zu schließen, obwohl die Grünen in Unna, die ihr die Lokalität vermietet haben, ihr bereits entgegen gekommen seien. „Es nützt leider nur wenig, wenn ich nicht mal privat über die Runden komme“, sagt Selcuk. Deshalb arbeitet sie jetzt wieder in ihrem vorherigen Beruf als Sozialarbeiterin. Das sei für sie eine gute Alternative. „Dort habe ich auch mit Menschen zu tun, das war mir immer wichtig.“

Das waren noch bessere Zeiten: Über drei Jahre hat Leyla Selcuk vegane Kost in ihrem Lokal „Leyka“ angeboten.

Das waren noch bessere Zeiten: Über drei Jahre hat Leyla Selcuk vegane Kost in ihrem Lokal „Leyka“ angeboten. © Archiv

Neuer Youtube-Kanal mit veganen Rezepten

Das „Leyka“ gehe Selcuk dennoch nicht aus dem Kopf: Die Unnaerin möchte ihre Anhänger daher über ihren neuen Youtube-Kanal erreichen und dort über gesunde, nachhaltige und vegane Ernährung aufklären: „Auch wenn es das ,Leyka‘ nicht in der gewohnten Form gibt, kann ich den Menschen weiterhin zeigen, dass man gut und gesund ohne tierische Produkte leben kann“, sagt sie.

Ihren Traum von der Selbstständigkeit bezeichnet sie auch nicht als geplatzt: „Ich durfte über drei Jahre lang machen, was ich mir gewünscht habe, das ist kein Scheitern“, sagt sie. „Bis zu einem gewissen Zeitpunkt hat es ja gut geklappt.“ Dieser ist jedoch vorerst vorbei: Das einzige vegane Lokal in Unna gibt es jetzt nicht mehr.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kaufprämie für Autos
Angst vor der Abwrackprämie: „Todesurteil für viele Autohändler“
Hellweger Anzeiger Gastronomie und Corona
Kunden schenken Mehl: Café-Inhaberin bewegt von Menschlichkeit in der Krise – mit Video
Meistgelesen