Politik: Stadt und Investor dürfen Planung für neuen Einzelhandel in Massen angehen

dzEdeka und Lidl

Die Ratspolitik gibt grünes Licht für neuen Einzelhandel im Massener Westen. Mit dem Beschluss darf allerdings noch lange nichts gebaut werden: Die Planungen können jetzt erst beginnen.

Unna

, 18.06.2020, 08:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gefühlt ist das neue Lebensmittel-Einkaufszentrum an der Massener Bahnhofstraße bereits intensiv durchdiskutiert. Mit einem Beschluss im Stadtentwicklungsausschuss hat das in Massen umstrittene Projekt nun eine entscheidende Hürde genommen. Doch jetzt kann erst die eigentliche Planung beginnen.

Stadt: Planung „noch sehr aufwendig“

Nach einem erneuten Austausch der Für-und-Wider-Argumente fasste der Ausschuss am Mittwochabend den Beschluss, dass ein Bebauungsplan aufgestellt wird. Baudirektor Michael Ott betonte im Vorfeld, dass nun alle relevanten Themen erst abgearbeitet würden. Im Zuge der Entwurfsplanungen sei schon viel Vorarbeit geleistet worden, der weitere Prozess sei aber „noch sehr aufwendig“, so Ott.

Weitere Bürgerversammlung geplant

Teil des Prozesses wird eine weitere Bürgerbeteiligung sein. Es hatte vor eineinhalb Jahren schon eine Bürgerversammlung mit intensiver Diskussion gegeben. Eigentlich wäre ein erneuter Erörterungstermin nicht notwendig, hatte die Stadtverwaltung vorgeschlagen: Die Entwürfe seien seit Januar 2019 zwar verändert worden, aber nicht wesentlich. Doch der Ausschuss beschloss, dass die Bürger noch einmal beteiligt werden sollen. Das müsste nun einer der ersten Schritte im Planungsverfahren sein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Evangelische Stadtkirche
Mit vielen Bildern: Unnas Stadtkirche öffnet Zeitkapsel nach 62 Jahren in der Turmspitze