Bildergalerie

Pilze richtig sammeln: Unterwegs mit Dr. Klaus Coen

Dr. Klaus Coen gilt in Unna als ausgewiesener Pilz-Kenner. Er rät Pilz-Sammlern, alle Merkmale eines Pilzes zu betrachten, um ihn eindeutig bestimmen zu können.
10.10.2020
/
Beim Pilzesammeln sollte man auf viele Merkmale achten, zum Beispiel die Farbe.© Anna Gemünd
Klaus Coen sammelt einen Pilz auf. Wichtig: Immer möglichst den ganzen Pilz ausgraben, denn unter der Erde befinden sich viele entscheidende Merkmale eines Pilzes. Erst sie ermöglichen eine eindeutige Identifizierung des Pilzes.© Anna Gemünd
Auch wenn dieses Bild eine üppige Pilz-Ernte suggeriert: 2020 ist bisher kein gutes Pilz-Jahr. Dafür war es im Frühjahr und in den Sommermonaten viel zu trocken.© Anna Gemünd
Doch noch kann die Pilz-Ausbeute vielleicht größer werden: Regnet es im Oktober ein paar Tage und wird es anschließend nochmal warm, wachsen Pilze sehr schnell. Bis Mitte November geht die Pilz-Saison normalerweise.© Anna Gemünd
Außen weiß, innen schwarz: der dünnschalige Kartoffelbovist sollte nicht verzehrt werden. Anders als die innen weiß gefärbten Bovisten ist dieser nicht genießbar.
Ein weiterer Tipp vom Pilz-Experten: Den Pilz umdrehen und sich die Lamellen ansehen. Ihre Farbe wird in Bestimmungsbüchern oft auch als ein Merkmal beschrieben, das Speisepilze von ihren giftigen Doppelgängern unterscheidet.© Anna Gemünd
Bei diesem Pilz dürfte wohl jeder Sammler wissen, dass er gefährlich ist: Vom hübschen, aber giftigen Fliegenpilz sollte man die Finger lassen.