Pfarrei St. Katharina Unna sucht Menschen, die Zeit schenken wollen

dzInfoveranstaltung

Einsamkeit ist ein Problem in der alternden Gesellschaft. Die Pfarrei St. Katharina Unna will in Kooperation mit weiteren Partnern etwas dagegen tun und bildet „Zeitschenker“ aus.

Unna

, 19.10.2018, 15:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer älter wurde, fand früher oft Halt in der Familie. Senioren lebten mit den nachfolgenden Generationen unter einem Dach. Nicht nur diesbezüglich hat sich die Gesellschaft allerdings verändert. Jüngere Menschen müssen mobil sein, sind oft nicht mehr so stark wie früher mit ihrem Elternhaus verwurzelt. Die Folge: Immer mehr Menschen leben allein – und viele von ihnen leiden unter Einsamkeit.

Die Pfarrei St. Katharina Unna hat es sich auf die Fahnen geschrieben, diesem Problem aktiv zu begegnen. Sie hat ein Projekt ins Leben gerufen, das „Zeit schenken – Gemeinsam gegen Einsamkeit“ heißt. Kooperationspartner sind der Caritasverband für den Kreis Unna, der Stadt Unna, dem Quartiersmanagement „Berliner Allee“ und der evangelischen Gemeinde in Königsborn. Die Initiatoren suchen Frauen und Männer, die eine bis zwei Stunden pro Woche Zeit haben und die diese gerne mit Senioren teilen möchten.

Wer sich ehrenamtlich für die Gesellschaft einsetzen möchte, soll darauf gut vorbereitet werden – und deswegen schult die Pfarrei alle Interessierten im Vorfeld. Wie die „Zeitschenker“ den einsamen Senioren am besten begegnen können, wie sie auch mit traurigen Momenten umgehen können, lernen die Ehrenamtlichen an fünf Schulungstagen ab dem 7. November. Schon vorab gibt es am Dienstag, 30. Oktober, einen Informationsabend. Ab 18 Uhr wollen die Initiatoren alle Interessierten im Forum der Herz-Jesu-Kirche an der Gabelsbergerstraße 15 über das Projekt informieren.

Das Projekt soll nachhaltig sein, aber die Ehrenamtlichen auch nicht überfordern. „Zeitschenker“ könnten mit den Seniorinnen und Senioren in Königsborn sprechen, gemeinsam mit ihnen spielen oder ihnen etwas vorlesen. Auch Theaterbesuche oder gemeinsame Spaziergänge können die Einsamkeit alter Menschen lindern. Wenn sich „Zeitschenker“ und Senioren begegnen, werden sie vermutlich Gemeinsamkeiten finden.

Die Schulungen im Vorfeld des Projektstarts sollen auch die Sorgen vor den ersten Treffen nehmen. Wem Fahrtkosten entstehen, um die Senioren besuchen zu können, bekommt diese von der Pfarrei ersetzt. Die „Zeitschenker“ sollen sich ganz auf die Menschen konzentrieren können, denen sie mit ihren Besuchen Freude machen.

Fragen zu dem Projekt beantwortet Nicola Nawrath unter Tel. (01 77) 912 54 63. Sie ist auch unter der E-Mail-Adresse zeitschenker@kirche-unna.de zu erreichen.
Lesen Sie jetzt