Parkhaus an der Massener Straße bleibt für die Sanierung neun Monate lang geschlossen

dzErsatz an der Eishalle

Während der Sanierung im kommenden Jahr muss das Parkhaus an der Massener Straße für neun Monate geschlossen werden. Für Stammkunden schafft die WBU Ersatz – aber nicht gerade im Nahbereich.

Unna

, 25.09.2019, 14:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rost an den Stahlträgern und dessen Ursachen machen eine Sanierung des 2001 errichteten Parkhauses nötig. 1,3 Millionen Euro müssen die Wirtschaftsbetriebe Unna (WBU) als Eigentümer und Betreiber der Anlage investieren, um die Schäden grundlegend auszubessern.

Von den Nutzern wird während der Bauzeit Umdenken (und Umlenken) erwartet: Im laufenden Betrieb ließen sich die Arbeiten nicht erledigen. Von März bis November soll das Parkhaus im nächsten 2020 geschlossen bleiben. 247 Stellplätze in der Innenstadt fallen damit zeitweilig weg.

Parkhaus an der Massener Straße bleibt für die Sanierung neun Monate lang geschlossen

Das Parkhaus an der Massener Straße ist auch für Dauer- und Arbeitszeitparker eine Anlaufstelle. Den Berufspendlern empfiehlt die WBU ein Ausweichen auf den Parkplatz der Eishalle, zu Fuß gut zwei Kilometer entfernt. © Marcel Drawe

Rechnerisch sollte dies keine unlösbaren Probleme für den Autoverkehr in Unnas Innenstadt darstellen. Über 4000 Stellplätze für Autos gibt es dort. Aber wer regelmäßig mit dem Auto in die Stadt fährt, hat auch Gewohnheiten. Und wer das WBU-Parkhaus an der Massener Straße als Dauer- oder Arbeitszeitparker nutzt, hat auch ein Vertragsverhältnis mit der WBU. Die einzige oberirdische Großgarage der städtischen Wirtschaftsbetriebe hat tagsüber eine besondere Bedeutung für Pendler, ist in den Nebenzeiten aber auch eine etablierte Adresse für den Freizeitverkehr. Denn das Parkhaus neben Lindenbrauerei und ZIB ist das einzige der WBU, das durchgängig geöffnet ist.

Jetzt lesen

Kurzzeitparkern empfiehlt die WBU, sich im allgemeinen Angebot an Parkhäusern und Freiluftstellflächen in Unna eine geeignete Alternative zu suchen.

Wer einen Dauerparkschein hat, wird von der WBU ein Angebot für die Tiefgarage am Neumarkt bekommen.

Ungewöhnlich fällt der Lösungsansatz für die Arbeitszeitparker aus: Ihnen empfiehlt die WBU, den gut zwei Kilometer entfernten Parkplatz der Eishalle zu nutzen und dann gegebenenfalls mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren. Als Ausgleich für den Fahrschein wäre die Nutzung kostenlos. Dagegen kostet der Arbeitszeitenparkschein an der Massener Straße 45 Euro.

Zusammen mit dem Technischen Dezernat der Stadt hatte die WBU zwar Ersatzflächen näher an der Innenstadt gesucht, aber keine wirklich überzeugende Lösung gefunden. Eine erste Überlegung sei etwa dahin gegangen, die frühere Sportplatzfläche am Hertinger Tor zu nutzen. Allerdings hätte man sie mit einer provisorischen Oberflächenbefestigung und Laternen herrichten müssen, was vermutlich rund 240.000 Euro gekostet hätte, erklärt Unnas Technischer Beigeordneter Jens Toschläger.

Parkhaus an der Massener Straße bleibt für die Sanierung neun Monate lang geschlossen

An den Kanten mancher Stahlträger knabbert der Rost. Die Stützen des Bauwerks sollen abgestrahlt und neu beschichtet werden. Doch auch an den Ursachen lässt die WBU etwas tun. © Marcel Drawe

Bei der Sanierung des Parkhauses im kommenden Jahr muss vor allem ein Rostproblem beseitigt werden, dass sich allmählich abzeichnet. An einigen Stahlträgern der Konstruktion zeigt sich Korrosion. Sie entsteht dadurch, das Regen und das von Fahrzeugen eingetragene Wasser nicht schnell genug abfließen kann. Zudem gelange es durch Fugen zwischen den Betonfertigteilen auf Irrwege. Bei der Sanierung sollen zum einen Träger entrostet und neu beschichtet werden. Es müsse aber auch die Entwässerung verbessert werden – etwa durch zusätzliche Einläufe im Boden, aber auch durch geringfügiges Anheben einiger Bodenflächen, das dem Wasser künftig den direkteren Weg weist.

Parkhaus an der Massener Straße bleibt für die Sanierung neun Monate lang geschlossen

Planer Stefan Uhlig zeigt das Problem auf: Wasser steht im Parkhaus oft unnötig lange in den Ecken. Leichte Erhöhungen dort und zusätzliche Abflüsse sollen es schneller aus dem Gebäude schaffen. © Marcel Drawe

WBU-Chefin Ines Brüggemann will die Zeit der Schließung auch nutzen, um das Parken in der Hochgarage bequemer zu machen. So könnten die ohnehin kaum genutzten „Bürgersteige“ in den Abfahrtsrampen durch farblich markierte Streifen ersetzt werden. Zurzeit verengen sie eher unnötig die Fahrspuren der Autofahrer, und immer wieder bleiben Fahrzeuge in der Kurvenfahrt an der Kante dieser Prallborde hängen.

Parkhaus an der Massener Straße bleibt für die Sanierung neun Monate lang geschlossen

Die so genannten Prallborde (rechts im Bild) werden von Fußgängern kaum genutzt, aber von Autos immer wieder angefahren. Die WBU will sie beseitigen lassen. © Marcel Drawe

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mühlhausen/Uelzen

Osterfeldschule: Eltern sagen Ja zur Boule-Bahn, solange sie keine Partytreffs anzieht

Meistgelesen