Neue Wohnhäuser sind in Unna wichtiger als alte Kastanien

dzUmstrittene Planung in Königsborn

Mehrere Schreiben von Bürgern werden die Fällung von alten Kastanien an der Hermannstraße wohl nicht verhindern können. Die Stadtverwaltung bewertet die Schaffung von Wohnraum höher. Das letzte Wort hat jetzt der Stadtrat.

Königsborn

, 31.08.2018, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

An der Hermannstraße schafft die Stadt Planungsrecht zum Bau neuer Wohnhäuser. Es geht um eine Wiese, die im Rathaus als „nicht mehr benötigte öffentliche Grünfläche mit der Zweckbestimmung ,Spielplatz‘“ gilt.

Überflüssige Grünfläche oder wertvoller Kastanienplatz

Für viele Anwohner hingegen ist die Grünfläche der „Kastanienplatz“. Hohe alte Bäume prägen ihn. Im Zuge einer Wohnbebauung müssten diese gefällt werden. Diese Aussicht hat einige kritische Bürgereingaben ausgelöst. Die Kastanien seien gesund und ihre Kronen spendeten Schatten, der besonders an heißen Sommertagen wichtig sei, argumentierten die Einwender. Durch die Fällung werde ferner das ökologische Gleichgewicht gestört, da die Bäume Luft reinigen und Wasser verdunsten, außerdem Tieren Schutz und Nahrung böten. Eine Anwohnerin rechnet der Stadt vor, dass 2000 Neuanpflanzungen nötig wären, um diese vier Kastanien zu ersetzen. Die infrage stehenden Bäume sind rund 80 Jahre alt.

All diesen Stellungnahmen werde nicht gefolgt, ist nun in einem offiziellen Papier aus dem Rathaus zu lesen. Die Stadtverwaltung argumentiert mit dem Wohnungsbedarf der Bevölkerung. Dieser öffentliche Belang werde höher bewertet als der Erhalt einer Grünfläche, deren Nutzung als Spielplatz nie umgesetzt worden sei. Vier der fünf Kastanien stehen in dem Bereich des Areals, den der Planungsentwurf als überbaubare Fläche ausweist. Ein in der Vergangenheit planerisch festgelegter Erhalt dieser Bäume soll deswegen aufgehoben werden.

Der Rat hat das letzte Wort

Letztlich muss nun die Politik abwägen, ob sie an der vorgesehenen Änderung des Bebauungsplans „Zechensiedlung Königsborn“ festhält. Das hätte die Fällung der vier Bäume zur Folge.

Jetzt lesen

Beschlussvorlage (245 kB)

Anlage_1_Pruefungsergebnis (310 kB)

Anlage_2_Uebersichtsplan (750 kB)

Anlage_3_Bebauungsplan (1121 kB)

Anlage_4_Ausschnitt_Bebauungsplan (231 kB)

Anlage_5_Legende (165 kB)

Anlage_6_Textliche_Festsetzungen (148 kB)

Anlage_7_Begruendung (394 kB)

Anlage_8_Artenschutzpruefung (1870 kB)

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehrsplanung beschäftigt sich am 12. September mit dem Thema. Eine weitere Beratung soll im Haupt- und Finanzausschuss erfolgen, eine Entscheidung dann im Stadtrat. Die Sitzungen sind jeweils öffentlich.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Anti-Atomkraftbewegung
Proteste in Unna und weiteren NRW-Städten bremsen Atommülltransport nach Russland aus
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Diese Frau will für Bündnis 90/Grüne in den Bürgermeistersessel im Unnaer Rathaus
Meistgelesen