Neue Wege für Königsborns Feuerwehr denkbar

dzAusbau Lebenszentrum

Sollte das Lebenszentrum Königsborn tatsächlich auf dem Gelände der ehemaligen Harkortschule bauen, könnte dies auch eine Chance für die Feuerwehr sein.

Unna

, 02.03.2020, 13:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Lebenszentrum Königsborn plant, das Grundstück der ehemaligen Harkortschule von der Stadt zu erwerben und dort das Haus Königsborn neu zu errichten. In der Politik wurden die Pläne, die Lebenszentrum-Geschäftsführer Michael Radix jetzt vorstellte, positiv aufgenommen. Das liegt auch daran, dass einige Politiker in den Neubauplänen Chancen für die Feuerwehr sehen, die ebenfalls auf dem Gelände untergebracht ist.

Jetzt lesen

„Vielleicht könnte man in diesem Zuge die Zufahrt der Feuerwehr zur Friedrich-Ebert-Straße einfacher gestalten“, regt Bernhard Albers, Vorsitzender des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung an. Die Feuerwehrleute könnten dann noch schneller zu Einsätzen ausrücken, so der CDU-Ratsherr.

Aktuell erfolgt die Zufahrt zu dem Grundstück, an dem sich das Förderzentrum Unna (in der ehemaligen Harkortschule) und das Gerätehaus der Feuerwehr befinden, über die Vaersthausener Straße. Diese läuft quasi einmal um das Gelände herum und bildet kurz vor der Friedrich-Ebert-Straße eine Sackgasse.

Sowohl der Schülerverkehr als auch die Feuerwehrfahrzeuge nutzen eine der von der Friedrich-Ebert-Straße abgehenden Stichstraßen (Salinen-, Hardenberg- oder Steinstraße), um zu dem Gelände zu gelangen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bezahlen ohne Bargeld
Coronavirus: Wer häufig kontaktlos mit der Karte zahlt, braucht seine PIN
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Mit Kreide gegen Corona: Positive Botschaften auf Gehwegen sorgen für Begeisterung in Unna