Neue Fahrbahn an der Hertingerstraße lässt auf sich warten

dzEntsorgungsfragen

Die Baustelle wirkt gut vorbereitet, aber sie kommt nicht: Auf der Hertingerstraße zwischen B1 und Stadtring gibt es weiterhin freie Fahrt. Die Sanierung der Fahrbahndecke verzögert sich – aus bürokratischen Gründen.

Unna

, 02.10.2018, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich sollten die Arbeiten seit Montag laufen, so hatte es die Stadt Unna zumindest nach Vereinbarungen mit der Baufirma bekannt gegeben. In einer konzentrierten Aktion soll zwischen der Kreuzung mit der Bundesstraße und den Autobetrieben am Hertinger Tor der Asphalt erneuert werden. Allerdings müsste das abgefräste Material entsorgt werden. Genau darin besteht das Problem.

Baufirmen müssen einen Plan dafür vorlegen, wo und wie sie entferntes Material entsorgen. Dafür benötigen sie eine Genehmigung von der Kreisverwaltung. Und diese Genehmigung war offenbar nicht rechtzeitig ergangen. Aus der Stadtverwaltung war dagegen zu hören, die Arbeiten sollten nun am Donnerstag beginnen, also drei Tage nach Plan.

Den Autofahrer dürfte es vermutlich nicht stören, fällt damit doch auch ein arbeitsfreier Feiertag aus der Bauphase heraus. Während der Arbeiten wird die Hertingerstraße zwischen B1 und Am Hertinger Tor zur Einbahnstraße; in Gegenrichtung fahren Autos über den Stadtring und die Iserlohner Straße zur B1. Für den Auftrag des frischen Asphalts und eine 24-stündige Zeit zum Aushärten wird die Straße voll gesperrt. Der Termin dafür war aber auch ohne die aktuelle Verzögerung noch nicht vorhersehbar. Letztlich hängt er sogar vom Wetter ab.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehr
Wieder eine neue Idee für den Schulstraßen-Parkplatz: Parkplätze ja, aber nicht für alle
Meistgelesen