Mofa-Fahrer rast mit 85 Sachen an der Polizei vorbei

dzHertingerstraße

Mofa-Tuning ist keine Kunst vergangener Zeiten. Auf der Hertingerstraße in Unna schaffte es ein junger Mann nun, mit etwa 85 km/h durch die Stadt zu rasen – und einen Polizisten zu überholen.

Unna

, 06.09.2019, 12:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mofas gelten als die Einsteigerklasse der motorisierten Mobilität. Fahren darf man sie ab 15, und statt eines Führerscheines reichen dafür eine Theorieprüfung und 90 Minuten Praxisausbildung. Das Manko, dass diese Fahrzeugklasse auf 25 Stundenkilometer beschränkt ist, haben schon Mitglieder der heutigen Großvätergeneration in ihrer Jugend mit technischen Änderungen ausgehebelt. Doch auch heute wird die Kunst des Mofa-Tunings noch beherrscht.

Am vergangenen Donnerstag bretterte ein 17-jähriger Holzwickeder auf seinem Roller von Unna aus der Heimat entgegen. Auf der Hertingerstraße überholte er einige Autos – unter anderem auch ein Zivilfahrzeug der Polizei. Dessen Beamter schätzte das Tempo des Rollers auf etwa 85 km/h, was bei einem Fahrzeug mit kleinem Versicherungskennzeichen verdächtig wirkt. Bei der Kontrolle dann die Überraschung: Es handelte sich nicht etwa um ein Kleinkraftrad, dessen Höchstgeschwindigkeit bei 45 km/h liegen müsste, sondern um einen Mofaroller. 85 statt 25 km/h – das könnte man schon als beachtliche Ingenieurleistung auffassen. Verboten ist es allerdings trotzdem. Der junge Mann jedenfalls gestand bereits vor Ort gegenüber dem Polizisten, diverse Manipulationen am Fahrzeug durchgeführt zu haben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mühlhausen/Uelzen

Osterfeldschule: Eltern sagen Ja zur Boule-Bahn, solange sie keine Partytreffs anzieht

Meistgelesen