Karl-Heinz Wendler ist der Herr des Kinderkarussells. In der Corona-Zeit hat er die Beleuchtung auf sparsame und umweltfreundliche LED-Technik umgestellt. © Schmidt
Katharinenkirmes 2021

Mit Video – Nur noch drei Tage: Die Sehnsucht nach Kirmes ist groß

Am Freitag startet um 15 Uhr offiziell die Katharinenkirmes in Unna. Die Schausteller und Budenbetreiber sind am Dienstagmorgen schon fleißig beim Aufbauen. Natürlich wieder dabei, das Kinderkarussell.

Das Kinderkarussell vor der Sparkasse ist eine feste Größe auf der Katharinenkirmes. Selbst ist das Fahrgeschäft mittlerweile 27 Jahre alt und viele Unnaer, die früher selbst damit gefahren sind, winken jetzt dem eigenen Nachwuchs. Karl-Heinz Wendler ist am Dienstagmorgen schwer am schuften. Bis Montag stand das Karussell noch in Schwerte, sein Grillstand ist noch in Werne, Sim Jü.

Schausteller sein ist Knochenarbeit, aber als er zwischen Montage einer Riffelblechplatte und Installation der Elektrik einen Moment Zeit für ein Gespräch hat, zeichnet sich unter der Schweißperlen überzogenen Stirn ein breites Lächeln ab. „Ich freue mich unglaublich, dass es endlich wieder losgeht. Bevor wir vorletzte Woche in Kamen aufgebaut haben, war die letzte Veranstaltung für uns Karneval 2020 in Dortmund, das muss man sich mal vorstellen.“

Am Freitag um 15 Uhr geht es los

Schon jetzt sieht man das Leuchten in den Augen der Kinder, die an den wachsenden Fahrgeschäften und Buden vorbeigehen. Wendler drückt auf einen Knopf am Schaltpult im Kassenhäuschen und die Beleuchtung im Hintergrund und an den kleinen Fahrzeugen erwacht zum Leben. „Oh toll, ein Feuerwehrauto“, piepst eine Stimme im Hintergrund. Eigentlich ein Notarzt, aber die Richtung stimmt. Bis sie fahren können, müssen sich die kleinen Besucher aber noch etwas gedulden. Am Freitag um 15 Uhr geht es los.

Im Scheinwerfergehäuse des Polizeimotorrads sieht man es ganz deutlich. Neue LED-Technik macht das Karussell um die Hälfte sparsamer.
Im Scheinwerfergehäuse des Polizeimotorrads sieht man es ganz deutlich. Neue LED-Technik macht das Karussell um die Hälfte sparsamer. © Schmidt © Schmidt

Für einige der kleinen Fahrgäste wird es das erste Kirmeserlebnis überhaupt sein. Kinder, die 2018/2019 geboren wurden, sind schließlich mittlerweile voll im kirmesfähigen Alter. „Wenn man mal darüber nachdenkt, ist das schon komisch“, sagt Wendler. Umso schöner, dass jetzt auch für die Generation Corona endlich eine ungekannte Normalität anbrechen kann. Und dafür, dass dieses Erlebnis ein ganz besonderes wird, krempeln die Schausteller noch mal richtig die Ärmel hoch.

Erstes Kirmes-Erlebnis für die Generation Corona

„Wir polieren hier noch alles auf Hochglanz“, sagt Karl-Heinz Wendler und lüftet leicht die graue Abdeckung, unter der sich die beiden sehr beliebten Polizeimotorräder verbergen. Aus dem Scheinwerfergehäuse strahlt ein helles Licht: LED. In der Corona-Zeit sind die Schausteller nämlich ganz und gar nicht in Untätigkeit verfallen.

Für einen festen Halt bei der Fahrt, hat Karl-Heinz Wendler den Fahrzeugen neue Lenkräder spendiert.
Für einen festen Halt bei der Fahrt, hat Karl-Heinz Wendler den Fahrzeugen neue Lenkräder spendiert. © Schmidt © Schmidt

„Wir haben die Zeit gut nutzen können und das eine oder andere modernisiert“, so Wendler. Die Beleuchtung an dem Kinderkarussell gehört dazu. Der Sprung zur neuen Beleuchtungstechnik macht sich nicht nur optisch, sondern auch ökonomisch bemerkbar. Die modernen Leuchtmittel sind viel sparsamer. „Früher haben wir für das Karussell am Tag etwa 25 Kilowattstunden verbraucht, mit den LEDs sind es nur noch knapp 13.

Modernisierung spart die Hälfte an Strom

Fast die Hälfte weniger Stromverbrauch ist freilich gut fürs Portemonnaie, aber auch für die Umwelt. Insgesamt macht sich die Katharinenkirmes in dieser Hinsicht verdient, auch das Feuerwerk, das um 19 Uhr am Eröffnungsfreitag in die Luft geht, ist emissionsarm.

Die Parkplätze vor dem Rathaus sind bis zum 2. November gesperrt. Die Behindertenparkplätze an der Radstation werden an den Nordring gegenüber der IKK verlegt. Die Buslinie mit Haltestelle vor dem Rathaus fährt während der Kirmes nicht. Die Tiefgarage am Bahnhof wird für die Kirmes bis 22.30 Uhr geöffnet bleiben. Das Parkhaus City Residenz ist an allen Kirmestagen bis 23 Uhr geöffnet, das Parkhaus an der Massener Straße schließt ohnehin nie.

Über den Autor
1982 in Dortmund geboren. Abi in Holzwickede, Journalistik-Studium wieder in Dortmund. Seit 2013 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Freut sich über die spannende Herausforderung, den Wandel eines Traditionsverlags hin zu einem modernen, familiengeführten Multimedia-Unternehmen zu begleiten.
Zur Autorenseite
Christoph Schmidt

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.