Die Kantstraße in Unna ist seit dem 13. September zwischen der Einmündung Leibnizstraße und dem Verkehrsring in Richtung Innenstadt gesperrt. © Michael Neumann
Baustelle

Mit Video: Baustelle bremst Rettungsdienst in Unna aus

Im Notfall zählt jede Sekunde. Wenn Rettungskräfte unverhofft auf eine Baustelle treffen, muss schnell eine Entscheidung her: Durchfahren oder außen herum? In Unna gab es jetzt einen solchen Fall.

Die Baustelle an der Kantstraße in Unna hat am Montag offensichtlich nicht nur viele Autofahrer kalt erwischt: Auch nicht alle Fahrer von Rettungsfahrzeugen wussten darüber Bescheid. Und so landete ein Rettungswagen vor der Sperrbake – ein Durchkommen zum Verkehrsring war auf dem klassischen Weg unmöglich.

In einem Video ist zu sehen, wie das Einsatzfahrzeug der Unnaer Feuerwehr auf der Kantstraße hält. Es dauert einige Sekunden, in denen sich die Besatzung offenbar berät, wie sie mit der Situation umgehen soll.

Eine Möglichkeit: Entgegen dem Verkehr vom Ring durch die Baustelle fahren. Das Problem: Ein Ausweichen ist dort kaum möglich. Gegenverkehr hätte bedeutet, dass der Rettungswagen oder entgegenkommende Fahrzeuge hätten zurücksetzen müssen. Die Alternative ist eine Umleitung, die allerdings auch Zeit kostet.

Rettungskräfte wählen Weg durch die Baustelle

Im aktuellen Fall haben sich die Rettungskräfte für Variante 1 entschieden. Mit Martinshorn fuhren sie auf den Ring – Gegenverkehr blieb ihnen glücklicherweise erspart. Die Situation zeigt, dass Retter in ihrem Alltag immer wieder mutige und verantwortungsvolle Entscheidungen treffen müssen.

Wie aber kann es sein, dass Rettungskräfte vor einer solchen Absperrung landen? Auf Nachfrage erklärt die Stadt Unna, dass es sich um einen sehr seltenen Einzelfall handele. Die Feuerwehr und Rettungsdienste würden im Vorfeld eingebunden, wenn Baustellen eingerichtet werden.

Stadtsprecher Christoph Ueberfeld erklärt das Prozedere. Im Regelfall gebe es einen Antrag – im aktuellen Fall muss den der Mühle-Bremme-Investor Ten Brinke gestellt haben. Die Verwaltung nimmt dann Stellung und erklärt, welche Unterlagen vorgelegt werden müssen. Die Stadt hilft auch bei der Festlegung von Umleitungsstrecken. Das endgültige Okay gibt es aber nur, wenn auch Feuerwehr, Rettungsdienste und die Polizei den Planungen zustimmen.

Sperrung erst kurzfristig beschlossen

Dass die Information im aktuellen Fall nicht zum Retter-Team vorgedrungen war, lag vermutlich an der Kurzfristigkeit. Erst am Freitag zuvor (10. September) war nach einem Ortstermin entschieden worden, dass die Sperrung der Kantstraße ab dem 13. September greifen sollte. Voraussichtlich wird die Kantstraße in Richtung Verkehrsring bis zum 22. Oktober gesperrt bleiben.

Über den Autor
Redaktion Unna

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.