Mit Karte: Warum das LKW-Durchfahrtverbot auf der B1 in Dortmund für Unna wichtig ist

dzVerkehr

Voraussichtlich ab April dürfen Lastwagen, die über 7,5 Tonnen Gewicht haben, nicht mehr auf der B1 durch Dortmund fahren. Das könnte Unna zu spüren bekommen.

Unna

, 26.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist ein Versuch, die Feinstaubbelastung in der Stadt zu reduzieren: Die Stadt Dortmund wird künftig Lastwagen ab 7,5 Tonnen Gewicht die Durchfahrt durch Dortmund über die B1 verbieten. Absehbar wird die neue Regelung wohl im April in Kraft gesetzt. Für Unna könnte dies zweierlei bedeuten.

Jetzt lesen

Der Unnaer kennt den Stau-Verkehr

Stau auf der A1 oder der B1? Den erkennt der Unnaer sofort - ohne selbst drin zu stehen. Denn kaum staut es sich auf der Autobahn oder auf der Bundesstraße, ist die Friedrich-Ebert-Straße verstopft: Lastwagenfahrer und Autos quälen sich auf diesem alternativen Weg wahlweise gen Norden oder Süden - je nachdem, ob sie das Kamener Kreuz ohne Stau erreichen oder genau diesem entgehen wollen.

Dortmund verbannt 7,5-Tonner von der B1

Diese zum Leidwesen der Anwohner etablierte Praxis könnte sich nun verschärfen, wenn Dortmund künftig rund um die Uhr Lastwagen ab 7,5 Tonnen Gewicht von der B1 verbannt. Bereits seit 2008 dürfen diese Schwergewichte die B1 im Bereich zwischen dem Abzweig der B236 und der Abfahrt Dortmund-West nachts nicht befahren - um die Anwohner vor Lärm zu schützen. Um sie vor Feinstaub zu schützen, wird das Verbot nun auf die Tagesstunden ausgedehnt.

Brummifahrer müssen Alternativen suchen

Das bedeutet: Lastwagenfahrer, die durch Dortmund fahren müssen, werden sich Alternativen suchen müssen. Die stauanfällige B236 ist die naheliegendste, um Dortmund über die nördlich der Stadt gelegene A2 zu umfahren. Wer aus Osten kommt, kann bereits früher, nämlich im Autobahnkreuz Dortmund/Unna von der A44 auf die A1 und damit Richtung Kamener Kreuz und A2 wechseln.

Mehr Lastwagen in Unna zu erwarten

Es ist genau jener Abschnitt, der nahezu täglich mit Auffahrunfällen Schlagzeilen macht. Der daraus resultierende Rückstau bringt den Autobahnverkehr in Unnas Mitte oder auf die Dörfer. Dass die erwartbar zunehmende Menge an Lastwagen auf diesem Autobahnabschnitt an Unna spürlos vorüber geht, scheint mehr als unwahrscheinlich.

Anlass zur Hoffnung für die B1 in Unna?

Möglicherweise liegt in dem Verbot in Dortmund aber auch eine Chance für Unna: Ein Fahrverbot für Lastwagen auf der B1 auf Unnaer Stadtgebiet forderten Anwohner der Bundesstraße in den vergangenen Jahren immer wieder - aus Lärmschutzgründen. Möglich schien dies bisher nicht. Vielleicht tut sich durch die Feinstaub-Argumentation auch für Unna hier eine Tür auf.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus rückt näher an den Kreis Unna: „Wird uns schneller ereilen, als uns lieb ist“
Hellweger Anzeiger Eishalle Unna
„Unna braucht Eis“ distanziert sich von steigenden Kosten für die Eishalle Unna
Meistgelesen