Mit Dampf und Donner nach Altenbeken

18.06.2019, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Dampf und Donner
nach Altenbeken

Der Auftritt der historischen Dampflok ist immer ein echter Hingucker, hier wird sie beim Vivat Viadukt 2015 mit einer Drehscheibe am Depot in die richtige Position rotiert.privat © privat

Der Nostalgie-Sonderzug mit der großen Schnellzug-Dampflok 01 1075 fährt am Sonntag, 7. Juli, über Unna nach Altenbeken zum legendären Eisenbahnfest „Vivat Viadukt“. Zugpferd wird die imposante Schnellzug-Dampflok 01 1075 der ehemaligen Deutschen Bundesbahn sein. Diese Maschine war als einer der letzten Schnellzug-Dampfloks Westdeutschlands bis 1974 im Einsatz und wird derzeit von den Eisenbahnfreunden Rotterdam in den Niederlanden betrieben.

Im Sonderzug „Rheingold“ sind noch Plätze in den klassischen Schnellzugwagen der 1970er Jahre mit gepolsterten 6er-Abteilen verfügbar. Unterwegs gibts es natürlich auch kleine Speisen und Getränke an der Minibar.

Alle zwei Jahre findet das beinahe schon legendäre Eisenbahnfest „Vivat Viadukt“ in Altenbeken statt.

Rund um das namensgebende, imposante Brückenbauwerk gibt es viel eisenbahntypisches des Weserberglandes zu sehen.

An diesem Tag treffen sich mehrere Sonderzüge, zum größten Teil mit Dampflokomotiven bespannt, zu einem Stelldichein im alten Bahnbetriebswerk Altenbeken und erinnern an die große Zeit der Dampfloks in dieser Region.

Neben den vielen betriebsfähigen Dampflokomotiven mit ihren Sonderzügen sind auch weitere Ausstellungslokomotiven zu bewundern. Selbstverständlich gibt es den obligatorischen Bratwurst- und Bierstand sowie werden zahlreiche, eisenbahntypische Souvenirs und Sammlerstücke angeboten. Des Weiteren werden Pendelfahrten mit Dampfzügen angeboten.

Ab Unna geht es morgens gegen 10 Uhr los, weiter führt die Fahrt über Paderborn nach Altenbeken.

In Altenbeken sind rund viereinhalb Stunden Aufenthalt vorgesehen, gegen 19.30 Uhr wird Unna auf der Rückfahrt wieder erreicht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehr
Wieder eine neue Idee für den Schulstraßen-Parkplatz: Parkplätze ja, aber nicht für alle
Meistgelesen