Mit 130 Sachen durch Unna: Verfolgungsjagd auf Droge endet mit üblem Aufprall

dzUnfall

Ein junger Mann (18) hat sich in der Nacht auf Samstag in Königsborn eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Drogenfahrt endete für ihn und seinen Beifahrer (22) im Krankenhaus.

Unna

, 21.12.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den richtigen Riecher hat in der Nacht zu Samstag eine Polizeistreife bewiesen, die auf der Kamener Straße den Fahrer eines VW Golf kontrollieren wollte. Die Beamten gaben dem 18-jährigen Fahrer das Anhaltesignal. Dieser kam der Bitte der Polizisten allerdings nicht nach und versuchte, den Streifenwagen bei einer wilden Fahrt durch Königsborn abzuhängen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, endete die Fahrt für den jungen Mann, der zwischenzeitlich 130 Sachen auf dem Tacho hatte, schließlich auf der Viktoriastraße. Wie die Polizei vermutet, wollte er dort in die Saarbrücker Straße einbiegen. Das Manöver gelang ihm aber nicht. Der Wagen prallte mit etwa 70 Stundenkilometern gegen eine Mauer.

Sachschaden wird auf 6000 Euro geschätzt

Die beiden jungen Männer wurden bei dem Aufprall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei stand der Fahrer unter Drogeneinfluss und hat keinen Führerschein. Der Schaden am Golf wird auf 6000 Euro geschätzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit vielen Fotos: Stadtkirche
Zwei Jahre nach Sturm „Friederike“: Das passiert gerade an der Stadtkirche