Anbau an Katharinen-Hospital: Millionen-Investition in fusionierte Krankenhäuser geplant

dzChristliches Klinikum

Bisher war es nur Theorie, jetzt wirft die Fusion der Unnaer Krankenhäuser bauliche Schatten voraus. Es sind riesige: Das Katharinen-Hospital soll umfangreich erweitert werden – fast bis zum Ring.

Unna

, 17.06.2020, 20:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Verantwortlichen der beiden Unnaer Krankenhäuser kündigen ein Großprojekt an. Entwürfe für eine Millioneninvestition im Zuge des Zusammenschlusses sehen unter anderem einen Anbau an das Katharinen-Hospital vor.

Jetzt lesen

Aus den zwei Unnaer Krankenhäusern wird eine Einheit. Die Fusion ist im Gange und hat kürzlich mit grünem Licht des Kartellamts eine entscheidende Hürde genommen. Wie jetzt bekannt wird, planen die Verantwortlichen ein umfangreiches Bauvorhaben, um die beiden Häuser organisatorisch zu verbinden. Kern des Projekts soll eine umfangreiche Erweiterung des Katharinen-Hospitals entlang der Mozartstraße sein. Der heutige Gebäudekomplex würde in etwa verdoppelt und inklusive eines neuen Parkhauses bis zum Beethovenring reichen. Für den Standort des Evangelischen Krankenhauses sind Sanierungen geplant.

Ausschlaggebend für die Planung sei die Chance, Fördermittel im Umfang von rund 90 Prozent zu bekommen, erklärte Christian Larisch, Chef des Hospitalverbunds Hellweg, dem Stadtentwicklungsausschuss am Mittwochabend. Die geplante Investition beläuft sich insgesamt auf rund 100 Millionen Euro und soll der Sicherung und Weiterentwicklung des Krankenhausstandorts Unna dienen.

Lesen Sie jetzt

Das Evangelische Krankenhaus und das Katharinen-Hospital können fusionieren. Das Kartellamt hat dem Zusammenschluss der beiden Häuser an diesem Mittwoch zugestimmt. Von Thomas Raulf

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen