Bei einem Raubüberfall gingen die Täter äußerst brutal vor. Jetzt steht einer von ihnen nach erfolgreiches Revision wieder vor Gericht. (Symbolbild) © dpa
Raub an der Haustür

Miese Masche: Räuber tarnen sich in Unna als Paketboten

Als Paketboten getarnt haben Männer versucht, Zugang zu einem Haus an der Lessingstraße in Unna zu bekommen. Sie gehen dabei brutal vor. Dass es noch schlimmer hätte kommen können, stellt sich erst später raus.

Es ist Donnerstag am frühen Abend. Gegen 19.40 Uhr klingelt es an der Haustür eines Ehepaars an der Lessingstraße. Vor der Tür stehen zwei Männer, der Kleidung nach zu urteilen handelt es sich bei ihnen um Paketboten. Dementsprechend freimütig öffnet die 66-jährige Bewohnerin die Tür.

Einer der Täter schiebt die Frau in den Hausflur

Jetzt passiert alles blitzschnell. Einer der Täter kommt auf die Frau zu, schiebt sie in den Flur und drückt sie dort gegen die Wand. Sie schreit und tut damit genau das Richtige. Durch die Schreie wird ihr Mann aufmerksam. Der 67-Jährige, der sich gerade in der Küche befindet, eilt seiner Frau zu Hilfe.

Sehr zur Überraschung der beiden Täter, die es wohl zu zweit mit einer Frau aufgenommen hätten, aber im Angesicht des Ehemannes dann lieber das Weite suchen. Nicht mehr verhindern ließ sich, dass die Frau durch den hinterhältigen Angriff leicht verletzt wurde.

Gesucht wird neben den beiden falschen Paketboten noch eine weitere männliche Person, die ebenfalls vom Tatort floh. Das rasche Handeln des Ehemannes hat in diesem Fall Schlimmeres verhindert. Auch, dass sofort die Polizei verständigt wird, war genau das Richtige, denn jetzt kommt die gute Nachricht.

Polizei reagiert blitzschnell: drei Festnahmen

Im Rahmen der anschließenden Fahndung konnte unverzüglich einer der Tatverdächtigen geschnappt werden, als er versuchte mit einem Pkw zu flüchten. Auch der zweite Tatverdächtige konnte aufgespürt werden, als er gemeinsam mit einer weiteren Person (mutmaßlich der Dritte im Bunde) in ein Taxi steigen wollte. Auch diese Personen wurden vorläufig festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Dortmund wurden die beiden Haupttäter am Freitagnachmittag einem Haftrichter beim Amtsgericht Unna zugeführt. Gegen beide wurde eine Untersuchungshaft angeordnet. Es handelt sich um zwei polizeibekannte Brüder im Alter von 41 und 43 Jahren aus Rheine.

Ähnlicher Fall in der vergangenen Woche in Dortmund

Die Polizei in Dortmund hatte am Donnerstag einen ähnlichen Sachverhalt gemeldet. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Ein Zusammenhang mit dieser Tat wird geprüft. Auch der Dortmunder Fall hätte schlimmer ausgehen können: Dort drangen die Täter ebenfalls als Paketboten gekleidet in das Haus eines älteren Ehepaares in der Wiesnerstraße in Dortmund ein. Sie drängten die 77-jährige Ehefrau in die Wohnung und fesselten sie auf dem Sofa. Den 83-jährigen Ehemann bedrohten sie mit einer Schusswaffe.

Haushaltshilfe verhindert Schlimmeres

Durch den Lärm wurde die Haushaltshilfe im Obergeschoss aufmerksam und alarmierte den Notruf. Die Täter flüchten daraufhin aus der Wohnung. Das Ehepaar blieb körperlich unverletzt. Die Ermittlungen dauern an, daher werden Zeugen, die weitere Hinweise geben können, gebeten, sich an die Polizei in Unna zu wenden Tel. (02303) 9 21 31 20 oder 92 10.

Über den Autor
1982 in Dortmund geboren. Abi in Holzwickede, Journalistik-Studium wieder in Dortmund. Seit 2013 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Freut sich über die spannende Herausforderung, den Wandel eines Traditionsverlags hin zu einem modernen, familiengeführten Multimedia-Unternehmen zu begleiten.
Zur Autorenseite
Christoph Schmidt

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.