Mehr als 250 neue Corona-Fälle im Kreis Unna – Frau aus Schwerte gestorben

dzCorona-Pandemie

Die Corona-Zahlen im Kreis Unna verharren auf hohem Niveau. Von Samstag bis Montag gab es insgesamt 255 Neuinfektionen. Eine Frau aus Schwerte ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Kreis Unna

, 16.11.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Während Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder darüber beriet, wie die Pandemie weiter eingedämmt werden kann, lieferte das Kreisgesundheitsamt in Unna neue Zahlen. Und die klingen nicht gut.

Auch zwei Wochen nach dem Start des „Lockdowns light“ verharren die wichtigen Zahlen auf hohem Niveau. So liegt der 7-Tage-Inzidenzwert, der die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen umgerechnet auf 100.000 Einwohner angibt, weiter nahe der 200 – exakt bei 193,98. Zur Erinnerung: Die Vorwarnstufe liegt bei 35, ab einem Wert von 50 wird es schwer, sämtliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

255 neue Corona-Fälle meldete der Kreis Unna am Montag – der Wert beinhaltet die Neuinfizierungen von Samstag bis Montag. Allein in Lünen gab es 100 neue Corona-Fälle. In Bergkamen wurden 37 neue Corona-Fälle bekannt, in Werne 23 und in Schwerte 21.

Die Gemeinde Holzwickede meldete mit 18 ungewöhnlich viele Neuinfektionen und lag damit noch vor Unna (17), Selm (12), Kamen und Bönen (beide 11) sowie Fröndenberg (5).

Die Zahl der akut mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Unna ist mit 1576 gegenüber dem Wert von Freitag fast unverändert, weil 248 Menschen zusätzlich als genesen gelten.

Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall zu beklagen: Eine 77 Jahre alte Frau aus Schwerte ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Sie ist im Kreis Unna damit das 68. Todesopfer seit dem Ausbruch der Pandemie.

Insgesamt wurde seit März in 4884 Fällen das Coronavirus nachgewiesen. 68 Menschen sind gestorben, 3240 sind nach einer Erkrankung genesen. 114 Menschen werden aktuell in Kliniken im Kreis Unna stationär behandelt, 17 mehr als am Freitag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie
Lockdown, Wasserschaden, wieder Lockdown: Trotzdem geht es im Café Ambiente weiter