Schnelle Autos, wenig Übersicht: Massener Bahnhofstraße als Schulweg „katastrophal“

dzVerkehrssicherheit

Eine junge Familie will in das Neubaugebiet in Niedermassen ziehen. Doch sie hat ein Problem: Die Massener Bahnhofstraße als Teil des Schulwegs sei eine Katastrophe, viel zu gefährlich.

Massen

, 06.12.2019, 12:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Angela Häke hat Sorge um ihre Kinder. Die junge Mutter aus Massen will mit ihrer Familie ein Haus an der Kletterstraße bauen und blickt nun mit Sorge auf den Verkehr an der Massener Bahnhofstraße. Die Schillerschule liegt in der Nähe, Häkes Sohn wird dort sehr wahrscheinlich vier Jahre lang hingehen. Angela Häke fragt sich nun, wie er sicher über die Straße kommen soll.

Verkehr aus mehreren Richtungen

An der Stelle, wo Personen die Massener Bahnhofstraße in Höhe des Bahnhofs überqueren sollen, wurde vor Kurzem noch nachgebessert: mit einer Verkehrsinsel in der Straßenmitte. Angela Häke aber identifiziert zwei Probleme: Fußgänger müssen nicht nur den Verkehr auf der Bahnhofstraße im Blick haben, wenn sie die Fahrbahn überqueren wollen. Auch von dem Abzweig der Straße, an dem S-Bahn-Parkplätze liegen, und von der Handwerkstraße kommen Autos, insgesamt also aus vier Richtungen. Und: Die Hauptachse der Bahnhofstraße beschreibt in beide Richtungen Kurven, ist also wenig übersichtlich.

Zählung

Über 5000 Autos am Tag

  • Offiziell gezählt wurde der Verkehr auf der Massener Bahnhofstraße zuletzt 2015. Ergebnis: 5.196 Kraftfahrzeuge am Tag, 262 davon wurden dem Schwerverkehr zugeordnet.
  • Vergleich mit anderen Landesstraßen in Massen: Auf dem Massener Hellweg wurden 6.421 Fahrzeuge täglich gezählt, auf der Kleistraße 13.199, auf der Dortmunder Straße etwa genauso viele wie auf der Massener Bahnhofstraße.

Gefühlt hohes Tempo vor allem von Norden

Das zweite Problem nach Häkes Einschätzung sind die Geschwindigkeiten, besonders von Norden. Am Gewerbegebiet entlang dürfen Autos 70 Stundenkilometer fahren, vor der Bahnunterführung müssten sie dann auf Tempo 50 drosseln. Doch den Schwung nimmt offenbar mancher mit, um noch recht zügig an der Verkehrsinsel anzukommen.

Dass an der Ostseite der Straße auch noch eine Bushaltestelle liegt, trage auch nicht zur Sicherheit bei. „Diese Stelle ist katastrophal“, sagt die Mutter. Viele Fußgänger querten von Süden kommend eher in Höhe der Kletterstraße, ohne Verkehrsinsel, weil sie dort den Verkehr wohl besser überblicken können. „Aber das ist doch auch nicht Sinn der Sache.“

Schnelle Autos, wenig Übersicht: Massener Bahnhofstraße als Schulweg „katastrophal“

Wer hier die Bahnhofstraße überqueren möchte, muss den Verkehr auch aus der Handwerkstraße (links) und vom westlichen Abschnitt der Bahnhofstraße (rechts) im Blick haben – nicht einfach für Kinder. © Raulf

Problem für viele in Massener Neubaugebieten

Angela Häkes jüngerer Sohn kommt 2021 in die Grundschule. Eine Einschulung in die Schillerschule liegt nahe. „In den ersten Wochen geht man ja noch mit“, sagt die Mutter. „Das geht aber nicht dauerhaft.“ Häke hofft, dass die Sicherheitsprobleme bis zum übernächsten Jahr gelöst werden. Sie ist sicher, das wäre nicht nur in ihrem Sinne.

Rund 20 Wohneinheiten sollen demnächst in einem Baugebiet an der Kletterstraße entstehen. Weiter westlich an der Nordstraße ist noch mehr Wohnbebauung geplant. Auf Sicherheitsbedenken mit Blick auf die Bahnhofstraße wurde schon früher hingewiesen, zuletzt bei einer Bürgerversammlung zu dem kleineren Wohngebiet. Häke selbst hatte auch schon eine Einwohnerfragestunde des Stadtrats genutzt, um auf ihre Sorgen hinzuweisen.

Schnelle Autos, wenig Übersicht: Massener Bahnhofstraße als Schulweg „katastrophal“

Auf der jetzigen Wiese (Hintergrund) zwischen der Kletterstraße und dem Bahnhof Massen sollen rund 20 neue Wohneinheiten entstehen. Aus dem Baugebiet soll auch ein Fußweg zur Massener Bahnhofstraße führen. © Raulf

Bisher keine Lösung in Sicht

Ein Zebrastreifen? Eine Fußgängerampel? Ein Tempolimit oder eine Kombination von Maßnahmen? Wie das Sicherheitsgefühl an der Bahnhofstraße verbessert werden kann und ob Maßnahmen ergriffen werden, ist bisher unklar. Die Stadt Unna signalisiert, dass die Sicherheitsbedenken ernst genommen und von den zuständigen Stellen erörtert würden.

Jetzt lesen

Behörden in Gesprächen, Messung geplant

Die Massener Bahnhofstraße ist eine Landesstraße, Straßen NRW müsste also etwaige Änderungen umsetzen, mindestens genehmigen. Frank Hoffmann von Straßen NRW bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion, dass die Stadt Unna das Thema im Rahmen eines Städtebaugesprächs auf den Tisch gebracht habe. Mögliche Maßnahmen kündigte er noch nicht an, aber eine Überprüfung: Im Frühjahr 2020 solle eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt werden.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Krankenhäuser
Kartellamt verbietet Fusion der Soester Krankenhäuser – Unna bleibt optimistisch