Markus Willeke malt mit Besen und zeigt in Unna jetzt Pinguine und Anoraks

dzKunstverein Unna

Die Besucher der neuen Ausstellung des Kunstvereins Unna dürfen sich auf einzigartige Bilder freuen. Markus Willeke zeigt in den Räumen an der Mühlenstraße 4c einen Teil seiner Werke.

Unna

, 30.01.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der große Ausstellungsraum des Kunstvereins Unna an der Mühlenstraße 4c hat es Markus Willeke angetan. „Ich liebe so große Räume. Man kann die Bilder aus großer Entfernung betrachten und denkt, es seien Fotografien. Wenn man dann näher kommt, fliegen einem die Farben nur so um die Ohren“, sagt der Künstler, der ab dem 31. Januar einen Teil seiner Werke beim Kunstverein zeigt.

Von Rockband inspiriert

Die Vernissage beginnt um 19.30 Uhr. Rolf Hengesbach wird eine Einführung in die Ausstellung geben, die den ungewöhnlichen Namen „And if the snow buries my neighbourhood“ (Und wenn der Schnee meine Nachbarschaft begräbt). Der Titel ist die erste Zeile eines Liedes der kanadischen Rockband „Arcade Fire“, das 2004 veröffentlicht wurde.

Der Künstler

Mit vielen Preisen ausgezeichnet

  • Markus Willeke wurde 1971 in Recklinghausen geboren. Heute lebt und arbeitet er in Berlin und Gröden.
  • Unna kennt Markus Willeke auch, weil er 2010 das Stipendium der Kulturstiftung der Sparkasse Unna-Kamen erhalten hat.
  • Markus Willeke hat viele weitere Auszeichnungen erhalten. Seine Werke sind Teil vieler Sammlungen in Europa.
  • Eine Übersicht mit allen Ausstellungsorten (solo und in Gemeinschaften) sowie weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.markuswilleke.de.

Der Schnee, der alles begräbt, passt zur Ausstellung. Das Thema Vergänglichkeit spielt eine große Rolle. Was einmal war, verschwindet – und aus dem scheinbar so feinen Foto wird Malerei, die teilweise ungestüm und grob wirkt.

Genau das will Markus Willeke erreichen, der 2010 das Stipendium der Kulturstiftung der Sparkasse Unna-Kamen errungen hat. Sie unterstützt die Ausstellung des Kunstvereins auch aus diesem Grund besonders.

Malerei mit dem Besen

Eindrucksvoll sind die großformatigen Bilder, die jeweils einen Königspinguin zeigen. Gemalt hat er sie, als die Leinwand auf dem Boden lag. „Ich steige dann immer wieder auf eine Leiter, der Rest ist Erfahrung“, beschreibt Willeke, wie es ihm gelingt, Details zu zeigen, die beim Blick aus der Nähe verschwinden. Er malt nicht nur mit dem Pinsel, sondern auch mit Besen. „Die Pinselgröße, die ich bräuchte, gibt es einfach nicht.“

Markus Willeke malt mit Besen und zeigt in Unna jetzt Pinguine und Anoraks

Die Anorak-Bilder wirken aus der Ferne, als wären es Fotografien. Tritt man näher an die Leinwand heran, ändert sich das. "Dann fliegen einem die Farben um die Ohren", sagt der Künstler Markus Willeke. © Dirk Becker

Willeke schafft Illusionen – und das auch mit gemalten Anoraks. „Geist“ heißt die Reihe, in der diese Bilder in den Jahren 2017 und 2018 entstanden sind. Was zunächst wie ein Katalogfoto wirkt, wirkt aus der Nähe betrachtet fast schon grob und chaotisch.

Diese Kunst funktioniert aber nicht nur im großen Format. Markus Willeke hat auch kleine Bilder von Plastiktüten mit nach Unna gebracht. Und Pinguine gibt es ebenfalls in kleinerem Format.

„Für den Kunstverein habe ich eine 15-seitige Edition gemalt. Die Bilder sind deutlich preisgünstiger als in meiner Galerie. Mit dem Erlös soll die Arbeit des Kunstvereins unterstützt werden“, erklärt der Künstler.

Geöffnet ist die Ausstellung donnerstags von 19 bis 21 Uhr, samstags von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Die Finissage mit Kaffee und Kuchen beginnt am 23. Februar um 14 Uhr.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weiterführende Schulen
Die meisten Viertklässler wechseln in Unna zu Gymnasien, Realschule hat weniger Anmeldungen
Hellweger Anzeiger Medikamente
Rezept vom Arzt: Statt auf Papier bald aufs Handy oder gleich online an die Apotheke
Hellweger Anzeiger Mahnwache
Nach Terror von Hanau mahnen Unnaer zu Toleranz, konstruktiver Debatte und Menschenwürde
Meistgelesen