Marktschwärmer suchen noch einen Gastgeber in Unna

dzEinkaufen

Frische Lebensmittel aus der Region nach Feierabend einkaufen? Mit diesem Konzept wollen die „Marktschwärmer“ in Unna Fuß fassen. Das Interesse ist offenbar da – nur ein Gastgeber fehlt noch.

Unna

, 02.02.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit ihrem Konzept eines Wochenmarktes nach Feierabend sind die „Marktschwärmer“ in Dortmund bereits erfolgreich. Einmal in der Woche können Kunden dort ihre vorbestellten Waren in einem Café abholen; Lieferanten sind Produzenten aus der Region. Gastgeberin Julia Welkoborsky hat dieses Konzept jetzt auch in Unna vorgestellt.

Jetzt lesen

Gastgeber gesucht

Interessierte können sich melden

  • Wer Interesse daran hat, als Gastgeber der „Marktschwärmerei“ in Unna zu arbeiten, kann sich bei Julia Welkoborsky melden (E-Mail: dortmundschwaermt@posteo.de)
  • Der Gastgeber koordiniert die Bestellungen, hält den Kontakt zu den Produzenten und ist am Ausgabetag stets vor Ort, um Fragen zu klären. Mehr Informationen zu der Idee der „Marktschwärmerei“ gibt es auf der Internetseite www.marktschwaermer.de/de.

„Die Resonanz war wirklich gut, damit hatte ich nicht gerechnet“, sagt die 31-Jährige. 20 bis 30 Interessierte besuchten ihren Infoabend in der Lindenbrauerei – jenem Ort, an dem die „Marktschwärmerei“ stattfinden soll, wenn es sie denn auch in Unna gibt. Dafür braucht es aber vor allem eins: einen Gastgeber, der alle Fäden in der Hand hält.

„Es waren erfreulich viele Produzenten aus der Region da, unter anderem Landwirte, eine Imkerin und ein Hersteller von Gewürzen“, berichtet Welkoborsky, dass die Produzenten für eine „Marktschwärmerei“ in Unna durchaus vorhanden wären. Auch Ort und Zeit für den etwas anderen Wochenmarkt gibt es bereits: Montags ab 17.30 Uhr könnten die vorbestellten Produkte in der Lindenbrauerei abgeholt werden.

Julia Welkoborsky ist zuversichtlich, dass sich nun auch noch ein Gastgeber findet: „Unna ist eine unterschätzte Stadt, stelle ich gerade fest. Hier ist ganz viel Potenzial.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Katharinen-Hospital
„Getrennte Wege“: Chef-Anästhesist Kelbel nicht mehr im Katharinen-Hospital tätig
Hellweger Anzeiger Politik
„Volker König hatte recht“: Christoph Tetzners Abrechnung mit „Wir für Unna“
Hellweger Anzeiger Bornekamp
Baustelle ist eingerichtet: Umbauarbeiten am maroden Ententeich im Bornekamp beginnen
Meistgelesen