Recycling-Schulhefte: Nur ein Ausreißer bei Marktcheck in Unnas Innenstadt

dzUmweltberatung

Kinder und Jugendliche sind in ein neues Schuljahr gestartet. Wie viele von ihnen Recycling-Hefte und -Blöcke nutzen, ist unklar. Allerdings zeigt der Marktcheck der Verbraucherzentrale Neues.

Unna

, 18.08.2020, 13:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es gab Zeiten, da waren Recycling-Produkte eher in der Nische daheim. Schulhefte mit Umwelt-Labels wie dem „Blauen Engel“ gibt es aber schon lange. Allerdings waren die in Unna noch vor einem Jahr kaum zu bekommen.

Als Karin Baumann von der Umweltberatung der Verbraucherzentrale einen Marktcheck machte, war das Ergebnis erschütternd: Von elf besuchten Geschäften boten nur zwei auch entsprechend zertifizierte Recycling-Hefte an. 2013 war das.

Karin Baumann führte für das Umweltberatungszentrum im Jahr 2013 erstmals einen Marktcheck zum Thema Recycling-Schulhefte in Unna durch. Seitdem hat sich viel getan.

Karin Baumann führte für das Umweltberatungszentrum im Jahr 2013 erstmals einen Marktcheck zum Thema Recycling-Schulhefte in Unna durch. Seitdem hat sich viel getan. © Archiv

Und was ist jetzt, sieben Jahre danach? Das wollte Uta Wippermann-Wegener wissen, Nachfolgerin von Karin Baumann in der Umweltberatungsstelle im Rathausgebäude. Sie machte sich auf den Weg, selbst einen Marktcheck in der Innenstadt zu machen. Acht Geschäfte hat sie besucht – und das Ergebnis war durchaus erstaunlich. In sieben Läden gab es Recycling-Hefte und -Blöcke, in manchen sogar ein Komplettangebot.

„Es ist schön, dass sich da so viel getan hat“, sagt Wippermann-Wegener. Lediglich beim Discounter Tedi fand sie zwar Schulhefte, allerdings keine mit entsprechenden Recycling-Labels. Alle anderen Geschäfte tauchen in einem Faltblatt auf, das die Umweltberatungsstelle ausgibt. Wer sich dort vermisst, kann unter Tel. (02303) 592505 oder per E-Mail an unna.umwelt@verbraucherzentrale.nrw Kontakt zum Team der Umweltberatung aufnehmen.

„Wer in Unna Recycling-Produkte nutzen möchte, der kann das auch.“
Uta Wippermann-Wegener

Für Uta Wippermann-Wegener steht jedenfalls fest, dass es für die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern mit dem aktuellen Testergebnis keine Ausrede mehr gibt: „Wer in Unna Recycling-Produkte nutzen möchte, der kann das auch.“

Unterwegs im Label-Dschungel

Allerdings weiß sie auch, dass es eine Vielzahl von Labels gibt. „Das ist ein wahrer Dschungel“, sagt sie. Die Verbraucherzentrale gibt auf ihren Internetseiten einen Überblick darüber, welche Labels es gibt und was sie bedeuten.

Die beiden Schulhefte ähneln sich fast wie ein Ei dem anderen. Dasselbe Fotomotiv, die gleichen Farben, gefertigt und vertrieben vom selben Unternehmen. Allerdings sind die Siegel unterschiedlich. Das Heft links hat das FSC-Siegel, links ist der Blaue Engel zu sehen.

Die beiden Schulhefte ähneln sich fast wie ein Ei dem anderen. Dasselbe Fotomotiv, die gleichen Farben, gefertigt und vertrieben vom selben Unternehmen. Allerdings sind die Siegel unterschiedlich. Das Heft links hat das FSC-Siegel, links ist der Blaue Engel zu sehen. © Dirk Becker

Uta Wippermann-Wegener ist bei ihrem Check selbst auf ein solches Beispiel gestoßen. Sie fand zwei Schulhefte, beide vom selben Hersteller und mit dem selben Fotomotiv auf dem Umschlag. Allerdings hatte ein Heft das FSC-Siegel, auf dem anderen war der bekanntere „Blaue Engel“ zu sehen.

Wer umweltfreundlich und nachhaltig kaufen will, muss also weiterhin genau hinschauen. Insgesamt aber freut sich das Team der Umweltberatungsstelle darüber, dass Recycling jetzt auch im Unnaer Schreibwarenhandel angekommen ist.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Covid-19-Pandemie
Kreis Unna meldet zum Wochenstart 135 neue Corona-Fälle und einen weiteren Todesfall
Hellweger Anzeiger Hamsterkäufe
„Toilettenpapier reicht bis Weihnachten“: Unnas Einzelhändler appellieren an Vernunft der Kunden
Meistgelesen