Nach Raubüberfällen auf Minderjährige Wohnungsloser (30) sitzt in Untersuchungshaft

Redakteurin
Als Opfer seiner Raubüberfälle (Symbolbild) suchte sich ein 30-Jähriger Kinder und Jugendliche aus.
Als Opfer seiner Raubüberfälle (Symbolbild) suchte sich ein 30-Jähriger Kinder und Jugendliche aus. © picture alliance / Maurizio Gambarini/dpa
Lesezeit

Nach zwei Raubdelikten in Unna an einem Tag hat die Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen ermittelt, der nun in Untersuchungshaft sitzt.

Der 30-jährige Staatsbürger ohne festen Wohnsitz wird von der Polizei verdächtigt, am 13. November dieses Jahres zwischen 17 und 17.20 Uhr in Unna eine räuberische Erpressung und einen versuchten Straßenraub begangen zu haben.

Zunächst forderte er von zwei Jugendlichen im Bereich der Stadtmauer Geld. Dabei drohte er den Jugendlichen Gewalt an. Einer der beiden Jugendlichen kam der Aufforderung nach und gab dem 30-jährigen Räuber Geld. Danach soll sich der Beschuldigte entfernt haben.

Mutmaßlicher Täter sitzt inzwischen im Gefängnis

Genug Geld hatten die Jugendlichen offenbar nicht dabei. Denn nur kurz darauf probierte es der 30-Jährige erneut: Diesmal versuchte er einem Kind im Stadtpark die Tasche zu entreißen. Ohne Erfolg flüchtete er im Anschluss in Richtung Hellweg-Center.

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei haben inzwischen zum Beschuldigten geführt. Wie die Polizei am Freitag (9. Dezember) mitteilte, konnte sie den 30-Jährigen am Donnerstag zuvor in Unna festnehmen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund ist er einem Haftrichter am Amtsgericht Unna vorgeführt worden, der Untersuchungshaft anordnete.