Lünern startet neuen Versuch zur Nahversorgung

dzBrötchenexpress ab 1. September

Seitdem im Januar 2017 der kleine Lebensmittelladen „Onkel Emma“ in Lünern schloss, klafft in dem Ort eine große Nahversorgungslücke. Das soll sich ab dem 1. September ändern – zumindest übergangsweise.

Lünern

, 27.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Es liegt an den Lünernern selbst, ob sich die Nahversorgungssituation in ihrem Ort bessert. Den ersten Schritt dahin hat die Initiative „Wir in Lünern“ nun gemacht: Ab Samstag, 1. September, wird zehn Wochen lang jeweils Samstag und Sonntag auf dem Gelände des Alten Lehrerhauses ein Brötchenwagen der Bäckerei Humpert aus Werl stehen. Ob daraus ein dauerhaftes Angebot wird, das hängt davon ab, wie sehr die Einwohner Lünerns dieses Projekt annehmen.

Die Initiatoren sind zuversichtlich, dass das Angebot angenommen wird. Nach einer gerade von „Wir in Lünern“ abgeschlossenen Befragung steht ein Nahversorgungsangebot ganz oben auf der Wunschliste der Bevölkerung. „Den Bürgern reicht die Grundversorgung mit einem Backshop als Kernangebot“, beschreibt Helmut Eichhorst von „Wir in Lünern“, was die Befragung ergeben hat.

Chance nutzen

„Jetzt haben die Bürger die Möglichkeit, ihren Worten Taten folgen lassen. Sie sollten die Chance begreifen und ihr durch Gemeinsinn und Engagementbereitschaft zum Erfolg verhelfen“, hofft Eichhorst. Denn sollte das Angebot von den Bürgern angenommen werden, soll es dauerhaft etabliert und nach und nach ausgebaut werden. „Dann würde mit dem Brötchenexpress der erste Schritt auf dem Wege zu einer bedarfsgerechten Nahversorgung in Lünern getan“, hofft die Initiative.

Rahmenbedingungen sind schwierig

Mit „Onkel Emma“ hatte vor anderthalb Jahren der kleine Lebensmittelladen in Lünern geschlossen. Es war bereits der vierte „Dorfladen“, der in Lünern aufgeben musste. Seit Ende 2007 der Edeka-Markt schloss, gab es verschiedene Versuche, die Nahversorgung im Ort zu gewährleisten. Die Rahmenbedingungen scheinen jedoch schwierig: Für einen Vollsortimentler ist der Laden und auch der Ort zu klein. Eine Art Kiosk mit einem Grundsortiment könnte eine Lösung sein – vorausgesetzt, sie würde von den Bürgern im Ort angenommen. Das Projekt „Brötchenexpress“ stellt auf dem Weg dahin einen ersten Testlauf dar.

Der „Brötchenexpress“ steht ab dem 1. September jeden Samstag und Sonntag jeweils in der Zeit von 7 bis 10 Uhr auf dem Parkplatz am Alten Lehrerhaus an der Lünerner Schulstraße 9. Das Angebot ist zunächst bis zum 28. Oktober begrenzt. Sollte es gut angenommen werden, besteht die Möglichkeit, es dauerhaft zu etablieren.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Flughafen Dortmund

So will die Schutzgemeinschaft Fluglärm die Verlängerung der Landebahn verhindern

Hellweger Anzeiger Statistik

Das ist Unna in Zahlen: Die „Alten“ wohnen in Unna-Mitte, die „Jungen“ im Süden

Meistgelesen