Das Freibad Dellwig hat am Wochenende die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung getestet.
Das Freibad Dellwig hat am Wochenende die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung getestet. © Stefan Milk
Kontaktnachverfolgung

Luca-App: Stadt Unna zeigt sich skeptisch

Unkompliziert rausfinden, ob man bei Veranstaltungen oder beim Friseurbesuch Kontakt zu Corona-Infizierten hatte: Das kann die Luca-App. Die Stadt Unna scheint von ihr aber nicht überzeugt.

Keine Zettelwirtschaft, keine Fantasie-Namen: Die Luca-App wurde entwickelt, um die Kontaktverfolgung im Fall eines Corona-Ausbruchs zu vereinfachen. Profitieren sollen dabei alle: Diejenigen, die ein Konzert oder ein Museum besuchen, aber auch die Organisatoren einer Veranstaltung oder die Besitzer eines Ladenlokals. Auch die Gesundheitsämter könnten über die Luca-App die Daten über neue Infektionen schnell bekommen.

Über die Autorin
Redakteurin
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.